Donnerstag, 19. Juli 2012

Sicherungsverwahrung


Im Moment entstehen in meinem Journal ständig märchenhafte Seiten. Egal was ich anfange, zum Schluss ist es verwischt, verwunschen und märchenhaft... Auf dem Schreibtisch lag der zweite Zwerg aus dem Foto für die  Seite Hinter dem Felsentor. Der wollte auch noch verarbeitet werden und ich wollte keine Märchenseite gestalten.

Entstehung:



Gelb, Rot und Gold wurden aufgetragen und verrührt


 Dann drückte ich Frischhaltefolie in die nassen Farben




Dadurch ergaben sich diese Strukturen. Allerding ging löste sich an einigen Stellen auch die oberste Schicht vom Papier - warum, weiß ich auch nicht, bei meinem letzten Frischhaltefolien-Einsatz passierte das nämlich nicht. 


Mit Zeichenkohle ging ich locker über die obersten Strukturen


Das ist so ein Rest, der übrigbleibt, wenn man die vorgestanzten Teile für ein Spiel aus der Schablone gedrückt hat. Ich platzierte den Zwerg auf der Seite,  malte dieses Stück an und klebte einen alten, rostigen Beschlag oben drauf.





Das offene Loch oben im Beschlag bietet sich an, dort noch etwas aufzuhängen. Ich mag es, wenn sich auf den Seiten etwas bewegen kann. Aber bislang hatte ich noch keine Idee, was da denn hinkönnte. 

Kommentare:

  1. Ich finde das mal richtig gemein von Dir. Den armen Zwerg einfach einsperren. Er ist bestimmt ganz traurig weil er jetzt seine Blumenfee nicht mehr sieht. Der Kerl tut mir richtig leid,wie er da unten in seiner Ecke kauert.
    Verlier bloß nicht den Schlüssel dazu, sonst muß der Zwerg ewig hinter Gitter bleiben.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Seven, der Zwerg, den du meinst, der ist noch immer auf seiner Seite gegenüber von der Blumenfee. Dieser ist der genießende Träumer, dem macht es nichts, am Fenster zu sitzen, den Schlüssel hat er selbst und wenn er nicht zu faul ist, kann er die Tür auch aufschließen...

    AntwortenLöschen
  3. Also, ein bisschen einsam sieht er ja schon aus, der Zwerg. Aber wenn Du sagst, es geht ihm gut, dann vertrau ich Dir. Und manchmal brauchen wr halt auch ein bisschen Ruhe und Einsamkeit, das kann ich gut verstehen.
    Die Idee mit dem Knopf gefällt mir sehr gut.

    AntwortenLöschen