Mittwoch, 11. Juli 2012

Tor im Fels - Entstehung



Über das strukturierte Papier (für Acrylfarben) strich ich mit zwei verschiedenen Stempelkissen, dann kleckste ich gelbe Acrylfarbe darauf. Und wer möchte, kann hier schauen, wie es weiterging:





Hier die mit Stempelfarbe bearbeitete Seite



Die gelbe Farbe verwischte ich mit einem Schwamm


Ich fügte grüne und goldene Farbe hinzu und verwischte auch diese mit dem Schwamm


Das war mit zu knallig und so wischte ich noch weiße Farbe darüber



Mit gelber Pastellkreide zog ich ein paar Linien, die ich wieder verwischte. Hier sieht man unten schon das, was später der Felsstein geworden ist.


Hier fehlen jetzt ein paar Zwischenschritte, ich war zu beschäftigt und dachte nicht an das Fotografieren - sorry. Den Felsen ummalte ich jedenfalls mit Zeichenkohle. die Tür malte ich auch damit, und daüber kamen soviele Schichten Pastellkreide bis es mir gefiel. Natürlich wieder mit viel  Wischen verbunden .) Die Beschläge übermalte ich mit kupferfarbenem Gelstift.


Dann malte ich die  Blätter und Gräser drumherum. Die Enten, die oben zu sehen sind entstanden mit einer Schablone: 


So schnitt ich die Enten aus, benutzt habe ich dann aber die ausgeschnittenen Enten. Ich legte sie auf die Seite, bemalte sie mit dunkelgrüner Pastellkreide und wischte diese nach außen über das Blatt, dann nahm ich die Enten wieder weg. 


Obwohl diese Enten nur einen kleinen Teil der Seite ausmachen, sind sie nicht unwichtig, denn vorher sah das Ganze einfach nicht fertig aus. Mein Dank geht also an die Enten.





Kommentare:

  1. Ich glaube, daß Du wirklich mal ein besonderes Dankeschön brauchst,weil Du immer alles so fein dokumentierst, ich stell mir das seeeeehr nervig vor, ständig beim Arbeiten wegen der Fotografiererei unterbrechen zu müssen...Du machst das wirklich Klasse hier!!

    Davon abgesehen vermissen wir Dich beim Schreibkurs, wir sind schon bei der zweiten Augabe und am Samstag kommt die nächste...bist Du grade sehr gestresst?

    AntwortenLöschen
  2. Wunderbares Bild, kann mir direkt vorstellen das der Zwerg der dort wohnt gleich um die Ecke kommt ;)

    AntwortenLöschen
  3. Danke Devona für das Danke :) Das Fotografieren zwischendurch finde ich eigentlich ganz gut, gibt es mir doch die Sicherheit, dass der letzte Schritt festgehalten wurde, falls ich ihn mit dem nächsten total versiebe... Und wenn ich völlig im Flow bin, dann bleibt die Kamera ja auch liegen.

    Das Auswählen aus den vielen Schnappschüssen und das Hochladen sind da schon anstrengender.

    Und zur Vermisstenmeldung schreibe ich dir an anderer Stelle.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Claudia,
    woher wusstest du, das es ein Zwerg sein wird? Ich arbeite gerade am Bild "Hinter der Tür" und mittendrin ist ein Zwerg...

    AntwortenLöschen