Mittwoch, 29. August 2012

Ideen und Hintergründe


Immer wieder höre, lese ich die Frage, wie ich denn auf die Ideen zu meinen Seiten komme.
Darum hier unfertige Seiten und ein paar Erklärungen:
Zunächst arbeite ich nach dem Motto: 

The most importent thing ist just to begin. 

Und ich beginne in der Regel damit, den Hintergrund zu gestalten. Farbe auf die Seite, wischen, mehr Farbe dazu und wieder wischen.... 
Eine andere Variante ist die, dass ich meinen Text, meine Gedanken zum Tag auf die Seite schreibe und den Hintergrund auf dieser Schrift erstelle, so dass sie nur z.T. zu sehen ist. 

Ein bunter Hintergrund inspiriert zur weiteren Bearbeitung und der Text darunter nicht minder. Ich klebe Fotos auf, pause sie ab, benutze ausgeschnittene Bilder als Schablone.  Manchmal male oder zeichne ich auch selbst. 

Ein Schritt ergibt den nächsten, d.h. ich mache einfach,  was mir in den Kopf kommt, ohne zu überlegen, wie das wohl aussieht oder was ich damit ausdrücken will. Es gibt ja immer die Möglichkeit noch wieder eine Schicht darüber zu legen. 

Und hinzu kommt, dass ich mixed media arbeite. Auf einem gewischten Hintergrund ziehe ich Linien mit Zeichenkohle oder Pastellkreide. Male Kuller oder Spiralen oder Linien mit Gel-Pen, oder sprühe verdünnte Acrylfarben darüber.... Nicht selten reicht es schon, ein anders Malmedium zu wählen, um weiterzukommen.

Außerdem  sehe ich ja auch Journalseiten von anderen. Ich kopiere die nicht, aber irgendwas bleibt eben immer davon hängen....

Und außerdem lese ich halt viele Bücher zum Thema. Doch darüber poste ich extra, sonst wird dieser hier zu lang :)

Hier nun weitere Beispiele für die Hintergrundgestaltung. Wie ich sie gemacht habe, steht auf den Seiten. Sollten diese Infos nicht ausreichen, so fragt bitte nach, dann gibt es Info-Nachschub.




















Alle hier gezeigten Hintergründe malte, wischte ich auf ganz normalem, aber dickem Druckerpapier (160 g. Das klappt wunderbar, wenn man Vorder- und Rückseite bemalt, denn dann wellt sich das Papier gar nicht mehr. Eine sehr günstige Variante...

Kommentare:

  1. Mit was verdünnst du deine acrylfarben denn?

    AntwortenLöschen
  2. Ich verdünne sie mit Wasser und Alkohol. Genauere Infos darüber findest du unter "Techniken" im Post
    "Mit Acrylfarbe sprühen"

    AntwortenLöschen
  3. Gerade fällt mir ein, dass ich hier ja gar nicht gesprüht habe...
    Und so habe ich die Farbe nur mit Wasser verdünnt.

    AntwortenLöschen
  4. Beate, this are all so yummy and each significantly different from the others. Today, I have some time for art journaling, so I think I will work on backgrounds. Then I will not have that fear of the blank page when I want to do some serious art journaling!! Thanks for the tutorial and inspiration!

    AntwortenLöschen
  5. Hi Kay,
    fine you have some time doing that. As far as I know there some people doing a lot of backgrounds in their art journal in order to have no fear to start with a new page. I myself love a blank page to put some color on it and see what it will lead me to...
    And I think I never do "serious art journaling" :)

    AntwortenLöschen
  6. Danke für deine ausführliche Anleitung, sehr inspirierend. Gerade mit den Hintergründen hast du einen schönen Start gezeigt.

    AntwortenLöschen