Donnerstag, 20. September 2012

Ach ich will nicht...








Ob Trotzphase oder Pubertät, dieses Bild passt. Und als ich heute Morgen den Artikel "Willkommen in der Trotzphase" mit einem entsprechenden Bild sah, wusste ich, dass ich das in meinem Journal haben möchte.  Die Konturen des Mädchens übertrug ich mit Kohlepapier, zeichnete dann und übermalte es mit Aquarellfarbe.Später malte ich die linke Säule dazu und die rechte klebte ich auf, ebenso wie den Bogen auf der linken Säule.  Der Text stammt aus einem Kinderlied:
Ach ich will nicht! Ach ich mag nicht! Nie mehr will ich! Jetzt erst recht nicht....

Mein Journal erfüllt ja viele Zwecke. Es ist für mich ein Entspannungsplatz, ein Platz zum Spielen und Experiemtieren, manchmal lasse ich dort meinen Frust aus, ich halte Erinnerungen fest und ja, ich lerne auch damit. Manchmal Englisch und jetzt gerade Zeichnen und das Umgehen mit Aquarellfarben.
Zur Entstehung::







Das sind die Konturen, die ich mit dem Kohlepapier vom Foto aus der Zeitung übertrug.







Das "Innenleben" zeichnete ich nach Vorlage und Gefühl. Die Säule entstand wie das Mädchen.





Mit Aquarellfarbe kolorierte ich und bemühte mich sehr, nicht alles mit Farbe zu füllen, sondern Weiß stehen zu lassen....Auch hier arbeitete ich auf dickem Druckerpapier, das sich für Aquarellmalerei nicht so wirklich eignet, aber es ging. Allerdings musste ich es bügeln, damit es wieder ansatzweise glatt wird. Ich legte beim Bügeln Backpapier dazwischen, ob das nötig ist, weiß ich nicht.






Den Bogen auf der linken Säule klebte ich auf- Die rechte Säule ist komplett aufgeklebt. Dann zog ich die Konúren mit Zeichenkohle nach und wischte damit auch den Boden und den Rand.

Ach sieht sie nicht süß aus, diese Trotzmaus?


Kommentare:

  1. Ich kipp ganz vom Stuhl. Was super hasst du diese Mädchen gemacht. Richtig Ich will nicht. Fabelhaft schön.
    LG Marja
    (marjascreativity)

    AntwortenLöschen
  2. Danke dir Marja!
    Ich bin selbst ganz überrascht vom Ergebnis...

    AntwortenLöschen
  3. Diesen trotzigen Gesichtsausdruck hast Du ganz wunderbar eingefangen.

    Ich benutze auch gern dickes Druckerpapier und hab noch nie Backpapier zwischengelegt. Selbst als ich mit Zitronen gestempel habe und ganz heiß und lange das Papier mit dem Bügeleisen bearbeitete, ist nix passiert.

    LG, Gerda

    AntwortenLöschen
  4. Danke Gerda, auch für den Hinweis zum Bügeln. Also Auqurellfarbe kann ich demnach ohne Backpapier bügeln, aber wie sieht es mit Acrylfarbe aus, weißt du das auch? Ich habe mir ja schon ein paar Bilder "zerbügelt" als ich sie mit Wachs bearbeitete, weiß aber nicht mehr, ob es nur die Ölkreiden oder auch die Acrylfarben waren, die Schaden nahmen...
    Und was hast du mit Zitronen gestempelt, gibt es da ein Bild?

    Alles Liebe
    Beate

    AntwortenLöschen
  5. Das "gefrostete" Bild mit Acrylfarben wurde von mir - auf der Rückseite -
    auch gebügelt, ohne Schaden zu nehmen.
    Ein Beispiel von den Zitronenstempel findest Du hier: http://www.flickr.com/photos/brettchenweben-gs/7817586128/in/photostream. Die Färbung kommt allein vom Zitronensaft. Ich benutzte keine Farbe. Und da ich ungeduldig war und noch im feuchten Zustand mit dem Bügeleisen darüber bügelte, hat das Papier Falten bekommen.

    LG, Gerda

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Gerda,
    dein Zitronenbild sieht klasse aus. Und die vielen anderen auch.
    Demnächst werde ich dann ohne Backpapier bügeln...

    Ciao Beate

    AntwortenLöschen
  7. Danke Beate, aber das Zitronenbild ist ja nur ein Test gewesen, ob's funktioniert.

    LG, Gerda

    AntwortenLöschen
  8. Das ist ein absolut geniales Bild, der Gesichtsausdruck, die Säulen und der Text, ich bin richtig begeistert.

    AntwortenLöschen
  9. Danke für so viel Begeisterung!!

    AntwortenLöschen
  10. Hammergenial!!!
    Was für ein Ausdruck, ich bin mehr als begeistert!
    Und auch die Säulen sind Super geworden.
    Eine perfekte Seite!

    AntwortenLöschen
  11. Danke dir Tanja!
    Ob Säulen oder nicht, ja das war die Frage, ich war mir so unsicher nachdem ich die linke schon gezeichnet hatte... Antonia meinte aber, die zweite soll auch noch hin. Und so geschah es...

    Ciao Beate

    AntwortenLöschen