Samstag, 30. Juni 2012

Neues Journal 2



Die Idee mit dem Journal im Fotoalbum war nicht schlecht, aber auch nicht gut, denn es macht mir keinen Spaß, darin zu arbeiten. Ich werde es weiterhin nutzen, aber nur zum Sammeln von Skizzen, Zitaten ,Ideen und Experimenten. Für meine Entspannungs-Farbbäder brauchte ich ein anderes Journal und das habe ich diesmal aus Papier für Acrylfarben erstellt, so dass ich mit den unterschiedlichsten Materialien arbeiten kann, ohne dass das Papier durchweicht bzw. vorher mit einer Schicht von Acrylfarbe bearbeitet werden muss. Ich habe es mit einer Spiralbindung erstellt und und zwar mit einer dicken Spirale und nur so vielen Seiten, dass genug Platz für sie einzelnen Seiten bleibt, auch wenn ich Collagen und anderes hineinbringe, was die Seiten eben dicker werden lässt.

Den Einband gestaltete ich mit Graupappe, die ich mit Stoff überzog und bemalte. Auch die Spirale überzog ich mit Stoff.

Einzelschritte zur Herstellung:



Freitag, 29. Juni 2012

Donnerstag, 28. Juni 2012

Bücher - Entstehung


Zuerst machte ich ein paar Bücherskizzen, aus denen ich dann die passende aussuchte und in mein Journal übertrug


Mittwoch, 27. Juni 2012

Bücher




etwas dunkler

Das Weiß hat mich gestört, da kam noch ein bisschen Farbe drüber.

Dienstag, 26. Juni 2012

Eulenbank






Tanja schickte mir letztens ein schönes Foto von dieser Eulenbank mit der Erlaubnis, es zu verwenden.
Und gestern fand die Eulenbank dann Eingang in mein Journal.

Sonntag, 24. Juni 2012

Kein Frosch





Da kann ich nicht viel zu sagen, der entstand eben einfach so und sagte mir, dass es ihm völlig egal sei, worüber ich mir gerade den Kopf zerbreche. Na ja, vielleicht hat er ja Recht. Kopfzerbrechen hat noch nie weitergeholfen, wenn man meint, dass irgendwas nicht schnell genug vorangeht. Die Hauptsache ist, es geht voran - sagte er mir, dieser schlaue Nicht-Frosch :)

Verwirrt



Heute ging mir gar nichts so richtig von der Hand. Vermutlich, weil ich immer gestört wurde bei dem, was ich vorhatte - es gibt da ja auch noch den Haushalt und so. Abends begab ich mich dann zu meinem Journal und dieser verwirrte Kakadu entstand. Na, jedenfalls das Bild. Den Kakadu hatte ich vor langer Zeit mal gekritzelt und den  Tisch hatte ich in Worpswede fotografiert. Der Hintergrund und das Zusammenspiel aus allem entstand dann heute Abend.

Donnerstag, 21. Juni 2012

Mittwoch, 20. Juni 2012

Stempelbild


 Nachdem ich bei Devona gesehen hatte, dass man richtig schöne Hintergründe bekommen kann, wenn man mit dem Stempelkissen auf dem Papier herumwischt, wollte ich das auch ausprobieren. Und da ich auf dem ersten Wischversuch auch gleich noch ein par Blüten malte, bearbeitete ich das dann auch weiter, klebte das Ganze in mein Journal und wischte mit dem Stempelkissen noch ein bisschen über die Ränder.





Hier sieht man die Abdrücke des Stempelkissens, Die Blüten entstanden mit Zeichenkohle. Alles was hier nich rot oder grau ist, malte ich mit Pastellkreiden und verwischte es. 


Die Umrisse zeichnete ich mit der Feder und chinesischer (wasserfester) Tusche nach. Mit der Tusche schrieb ich auch den Text.





Eingeklebt und über den Rand gestempelt.







Mit der Tusche kritzelte ich noch über den Rand und der Rahmen links und unten ist eine Kordel



Montag, 18. Juni 2012

Neues Journal


Mein aktuelles Tagesjournal ist fast voll. Durch die Bemalung der Seiten platzt es fast aus den Nähten. Im Vorbeigehen entschied ich mich, für mein nächstes Journal kein Skizzenbuch, sondern ein  Fotoalbum zu nehmen. 



 Dieses "Prachtstück" gab es im  Discounter für wenig Geld. Den Einband habe ich bearbeitet, an  das Format werde ich mich wohl erst noch gewöhnen müssen. Der Vorteil ist aber der, dass ein solches Album dafür konzipiert ist,  Inhalt aufzunehmen, der die Seiten dicker werden lässt, ohne dabei aus den Fugen zu  geraten.  Ich kann hier also auch Collagen einarbeiten, die ich bislang eher auf Einzelseiten erstellte, da die für  meine  Journale einfach zu dick ausfielen. Das Papier eines Fotoalbums ist nicht mehr und nicht weniger für Nasstechniken geeignet als die Skizzenbücher, die ich bislang verwendete. Aber ich kann - bei Bedarf - ja Aqurall- oder andere Papiere einkleben. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass zwischen den Seiten ja dieses dünne Zwischenpapier ist, so dass die Seiten nicht zusammenbacken können. Bislang legte ich immer Backpapier zwischen meine Seiten.  Bei so vielen Vorteilen müsste ich mich an das Format ja wohl gewöhnen können....




Den Einband übermalte ich mit schwarzer Acrylfarbe und klebte die Kopie dieses kopflosen Engels auf.


 Mit der Ösenzange schlug ich ein Loch in den Einband


und klebte einen schwarzen Samtknopf hinein.  



Die Kringel und Linien trug ich mit schwarzer Konturenpaste auf Ich bin ja immer wieder erstaunt, was es da noch an Material gibt, welches ich vor Urzeiten mal gekauft hatte - und wie lange sich das so hält :)

Beschriebene Bluse


Den Text zu dieser Seite schrieb ich auf die Bluse - kaum zu lesen, aber immerhin ein schönes Stoffmuster :)

Samstag, 16. Juni 2012

Zeit



Heute habe ich mal wieder ganz viele Materialien miteinander gemischt.  Das Foto reflektiert - wie so oft - das Licht in den glänzenden Farben - dafür siehst man nicht ganz so doll, wie locker  oder schlurig der Farbauftrag ist...






Freitag, 15. Juni 2012

Inspiration - Entstehung


 Das ist der Text von Seven zum Thema Inspiration. Ich bekam die Erlaubnis von ihr, ihn für mein Journal zu benutzen (Danke, Seven). Ich schrieb ihn quer über die Seiten und und bearbeitete sie dann Schicht für Schicht

Alle weiteren Schritte:


Donnerstag, 14. Juni 2012

Inspiration



Das ist meine Seite von heute. Die Entstehung war mal wieder lehrreich und auch verblüffend. Der Bildtransfer mit Malmedium hat geklappt (hurra), der probierte Bildtransfer mit ätherischen Ölen hat nicht funktioniert, dafür duftet das Bild aber wunderbar nach Zitrone und Palmarosa. Außerdem kam hier mal wieder Gesso zum erfolgreichen Einsatz - bis vor kurzem konnte ich damit noch gar nichts anfangen...
Bilder und Informationen zu den einzelnen Schritten werden morgen folgen.

Mittwoch, 13. Juni 2012

Frostige Blumenwiese







Diese Journalseite besteht aus einigen Schichten. Den Hintergrund hatte ich mit Aquarellfarbe gemalt, obwohl ich mittlerweile wissen sollte, dass das auf dem Papier in einem Skizzenbuch keine gute Idee ist.... Die Seiten brauchten so lange zum Trocknen, dass ich erst am nächsten Tag weitermachen konnte, aber ach, da war ich in einer ganz anderen Stimmung. Und so kam Schicht um Schicht drauf, bis die Seite so war, dass ich sie als Tagesseite stehenlassen konnte.

Einige der Schritte zeige ich hier. Nicht, dass sie zur Nachahmung zu empfehlen sind - schade um die Farbe :), aber  vielleicht beruhigt es manche, zu sehen, dass Journalseiten über einge Umwege entstehen.



Montag, 11. Juni 2012


Was soll ich dazu sagen? Mal wieder ein Klecks Farbe auf der rechten Seite des Journals und dann nahm das Ganze seinen Lauf... Den  Hintergrund erstellte ich mit Acrylfarben, die Frau rechts ist die Kopie einer Skulptur aus einen Katalog und den Bilderrahmen entnahm ich demselben, klebte ihn über meinen Text und be- und übermalte ihn und malte noch ein bisschen drumrum und über alles hinweg.


Samstag, 9. Juni 2012

Rotes Wesen im Ozean der Farben





Das ist eine der letzten meiner Journalseiten, die ich hochgeladen habe. Ich muss im Moment meine Augen schonen und kann nur sehr "wohldosiert" am Bildschirm arbeiten. Ich male zwar nach wie vor in meine Journale, aber es kann sein, dass ich in den nächsten Tagen so wenig zeige, wie in den letzten.

Dieses Wesen im Wasserwald entstand einfach, woher es kam, hat es mir bislang noch nicht verraten...Und mir ist auch noch nicht klar, worauf es zeigt - also im Detail, aber das kann ja noch kommen.

Mittwoch, 6. Juni 2012

Luftgeister und Helferlein














Den Hintergrund erstellte ich mit Acrylfarben, die noch auf der Palette waren... Ich gehe ja großzügig mit den Farben um, aber ich kann es nicht leiden, wenn sie auf der Palette eintrocknen. Also arbeitete ich sie mit der Scheck-Kartentechnik in die neuen Seiten  ein. Da ich die Karte immer wieder dabei drehte, ergaben sich die Übergänge, die ein wenig wie Marmorierungen aussehen. Am Tag drauf, erstellte ich die Luftgeister und als ich am Herumkritzeln war, entdeckte ich die Blaumützen im Hintergrund und malte sie aus. Diese Blaumützen könnten die Helferlein sein, die kommentarlos immer alles aus meinem Bereich entfernen, was andere dort so liegenlassen...und die ich mir am Tag zuvor so wünschte.
Die bunten Kreiden sind Teile aus einem Foto, die ich aufklebte.

Dienstag, 5. Juni 2012

Fühlbild in Grün und Blau und Lila


Auf dieser Seite schrieb ich zuerst in großen Buchstaben meine Gedanken auf. Dann begann ich, das Ganze zu kolorieren und gedankenverloren legte ich eine Schicht über die nächste....und irgendwann war von dem Geschriebenen eigentlich nichts mehr zu sehen. Die Strukturen auf dieser Seite entstanden durch Gesso, welches ich zum Teil auch wieder übermalte. Zum Schluss überzog ich das Bild mit mattglänzendem Firnis, dadurch kann man - zumindest im Original - die verschiedenen Ebenen erkennen. Durch die Strukturen und die Abschluss-Schicht fühlt sich das Ganze unter den Händen ganz wunderbar an - es ist also eher ein Fühlbild als ein Guckbild.

Freitag, 1. Juni 2012