Dienstag, 15. Januar 2013

Farbgekleckse im Buch



Diese Seiten enststanden in einem Buch, welches ich als Werbematerial zugeschickt bekam. Viel zu schade zum Wegwerfen. Zunächst übermalte ich den unteren Teil der Doppelseite mit schwarzem Gesso - thanks Kay :) . Das Foto, das noch zu sehen ist, ist wunderschön, wie viele andere Fotos in diesem Buch, aber ich  überarbeitete auch das, denn es is ja nicht von mir. Schade eigentlich...
Es ist irgendwie ganz anders, in einem solchen Buch zu malen. Aber  so richtig in Worte fassen kann ich das nicht.




 So sah die linke Seite dann aus



Mit der Walze mischte ich die Hauptfarben des Hintergrundes


und trug sie mit der Walze auf  eine Glasplatte auf. Dort ritzte ich dann meine Gedanken und Wünsche mit einem alten Stift in die feuchte Farbe und druckte das Ganze auf die das Foto und z.T. auch auf die schwarze Fläche. Dann überarbeitete ich das Ganze noch ein bisschen mit goldenem Malgel und diesem und jenem, vergaß dabei aber das Fotografieren der Zwischenschritte.



Die Kuller entstanden mal wieder durch Alkohol, den ich mit einer Pipette auf die verdünnte, nasse Goldfarbe gab.  Links und rechts stempelte ich mit meinem selbstgemachten "Baumstempel".


Einscannen lässst es sich aber nicht....

Kommentare:

  1. Mir gefallen diese Kuller. Was für einen Alkohol verwendest Du dafür? Es gibt da ja verschiedene,was sich auch im Preis bemerkbar macht.
    Ich möchte auch schon lange mal in so ein Buch malen, aber ich traue mich nicht. Keine Ahnung warum das so ist.

    LG seven

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Im neuen zu dieser Web-Seite, und ich wollte Hallo sagen. Dies kann ein großer Web-Site und im froh, dass ich verbunden werden. Neu auf diesem Blog Dank für die Begrüßung. Ich kam gerade um diese wunderbare Blog und wollte mich für alle einzuführen. Das ist wirklich wie ein ausgezeichneter Internetseite.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo zurück!!
      Schön, dass es dir hier gefällt. Wenn du deinen Blog oder deine HP angibst, können wir dich auch finden.

      Ciao Beate

      Löschen
  3. Das hört sich ja interessant an, aus welchem Papier ist das Buch, hat es sich stark gewellt? Und die Schrift hast du die Spiegelverkehrt in die Farbe geritzt und dann auf das Papier "gedruckt"? Da bin ich schon gespannt auf die Weiterführung des Buches, ist doch schön was man aus Werbung machen kann. Dir ist das toll gelungen!

    Ich drehe inzwischen schon alles dreimal um bevor ich es wegwerfe, vielleicht könnte man es ja für ein Bild gebrauchen, aber ich muss aufpassen das sich nicht zu viel ansammelt :O

    AntwortenLöschen
  4. Danke für diese Kommentare und Fragen,
    beantwortet habe ich sie im gestrigen Post, aber das habt ihr ja womöglich schon gesehen.

    Ciao Beate

    AntwortenLöschen