Sonntag, 24. Februar 2013

Neues Journal mit Spiralbindung



Da mein aktuelles Journal, das Buch, das ich übermale fast voll ist, mache ich mir ja schon etwas länger Gedanken darüber, wie mein nächstes Journal aussehen sollte, könnte. Und Freitag stolperte ich über diese Variante, die so ziemlich alle meine Wünsche erfüllt:


Hier sieht man, einen Katalog, den ich zwischen die Buchdeckel legte. Er ist genauso dick, wie die Seiten im Blankobuch, was bedeutet, dass ich ich die Seiten nach Herzenlust mit viel Farbe bearbeiten oder mit Dingen oder Bildern bekleben kann und sich das Ganze am Ende dennoch schließen lässt, auch wenn jede Seite doppelt so dick wird, als sie ursprünglich mal war... Das gute Stück fand ich übrigens in der Scrap-Book-Abteilung.   Und wenn es dann fertig bemalt ist, dann werde ich den Einband gestalten.
Und natürlich musste ich es gleich ausprobieren...

 

Das Abkleben hat nicht so ganz funktioniert, links lief Farbe unter das Kreppband und unten riss die Seite beim Ablösen des Kreppbandes ein wenig ein. Ich muss halt noch etwas üben...


Aber nun sollte ich doch erstmal mein aktuelles Journal beenden....

Kommentare:

  1. Gratulation zum neuen Journal, das sieht wirklich aus wie für dich gemacht. Da wird es interessant wie du es füllen wirst, bin schon gespannt. Das Problem mit dem Kreppband hatte ich auch schon einige male, dann bin ich auch zu ungeduldig um das ganz vorsichtig abzuziehen.
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. also, die Antwort steht weiter unten - ich vergaß mal wieder auf "Antworten" zu klicken....

      Löschen
  2. Congratulations on the new journal, Beate. I just love the smell of empty journals! ;-) Your first page in the new journal is wonderful. Sometimes it doesn't matter HOW you got there, only THAT you got there!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you Kay!! And you are right - such an empty journal has his own smell!! And a new journal - especially a new kind of journal - leads to new kinds of pages. Its a new adventure - an I love that.
      Have a nice week!

      Beate

      Löschen
  3. Ja, ich bin auch schon total gespannt darauf...Auf jeden Fall wird es hier möglich sein, mehr Weiß stehen zu lassen.. Und zum Kreppband: In dem tollen Buch von Nancy Reyner steht der Hinweis, dass man das K-Band nicht nach oben, sondern "im rechten Winkel" zu sich selbst abziehen soll. Und irgendwo las ich, dass man das Kreppband - bevor man es auf eine Seite klebt - ein paar mal auf einen textilen Untergrund drücken soll, damit es nicht mehr ganz so doll klebt. Beides funktionierte bislang wunderbar, aber diese Blätter im neuen Journal sind wunderbar dick, aber auch leicht glänzend, also irgendwie beschichtet - und da muss ich mit dem Kreppband eben noch etwas üben...

    Lass mich wissen, wenn du damit was anfangen kannst.
    Beate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Tipps, die werde ich das nächste mal anwenden. Sofern ich rechtzeitig daran denke.
      LG Claudia

      Löschen
  4. Klasse, dass Du ein passendes Journal gefunden hast. Ich bin schon sehr gespannt auf die Seiten in Deinem neuen Journal. Der Kreppbandunfall ist doch gar nicht so schlimm. Notfalls kannst Du einen Rahmen um das Bild zeichnen.

    Lieben Gruß, Gerda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass du dich mit mir freust!! Und dieses Journal geht in gewisser Weise ja auch auf dich zurück... Ich bin selbst gespannt auf das, was dort entstehen wird, zumal das Papier ja ein ganz anderes ist als sonst. Eigentlich fand ich es ja so klasse, dass dort Platz genug zum Einkleben ist, und nun male ich doch auf die Seiten....
      Und der Kreppbandunfall gehört eben zum Leben mit einem Journal :)

      Alles Liebe
      Beate

      Löschen