Sonntag, 21. April 2013

Portrait im Journal


Mir fehlte ja noch immer die Seite zum letzten Sonntag und so machte ich mich daran, ein Portrait meiner Kinder zu malen. Je mehr ich übermale und korrigiere um so mehr verschwinden die Ähnlichkeiten, die diese beiden hier mit meinen Kindern haben, also höre ich jetzt auf. Vieleicht versuche ich es nochmal, aber diese Seite erkläre ich jetzt für beendet. 



 Die Konturen hatte ich mit Kohlepapier übertragen und mit einem Fineliner locker nachgezogen. Dann vergaß ich mal wieder, dass die Stifte erst dann wasserfest sind, wenn sie völlig  durchgetrocknet sind.... Ich überzog die Linien aber vorher mit Gesso und  so verschmierten sie.
Aber das hat mich nur  ganz kurz gestört, denn das"befreite" mich davon, naturgetreu zu malen. Ich begann also einfach die Gesichter mit Gelb und Rosa zu malen, damit hatte ich den Einstieg in das Bild und malte weiter.






Kommentare:

  1. Huch, das ist nun irgentwie ein ungewohntes bild...

    hast du ein Foto von den beiden als Vorlage genommen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Vorlage war ein Foto. Und die Konturen übertrug ich - wie im Post geschrieben - mit Kohlepapier.
      Und das mit den Fotos und dem Kohlepapier mache ich häufiger, nur bearbeite ich dann meistens das "Drumherum" noch mehr. Hier ließ ich das weg - und darum erscheint es dir wohl so ungewohnt :)

      Löschen
  2. Portraits sind schon ein sehr schwieriges Thema, vor allem die Hautfarben finde ich immer sehr schwer zu treffen, die hast du jedoch gut getroffen. Und Übung macht den Meister, wenn du damit nicht zufrieden bist probierst du es halt nochmal.
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass ich die Hautfarbe getroffen habe, ist wohl eher Zufall - arbeitete ich doch zunächst im Gelb und Rosa. Und Blau war auf der Seite, weil noch ein Rest davon im Pinsel war.... Und ja, du hast Recht: Portraits sind echt schwer und darum freue ich mich, dass überhaupt ein bisschen Ähnlichkeit besteht :)
      Ich bleibe dran..
      Ciao Beate

      Löschen
  3. I think that creating artwork centered on someone known to you is one of the most difficult things we do as artists. I don't know your children, so, perhaps, I am a better observer and can say that this work is beautiful. It may not be a perfect duplication of their exact faces, but the work is incredible!

    AntwortenLöschen