Donnerstag, 28. Februar 2013

Triller-Eule




Gestern Abend hörte ich draußen eine Eule, aber nicht wie sonst die Waldkäuze, sondern eine, die leise, trillernde Rufe von sich gab
Ich habe noch nicht herausgefunden, was das für eine ist, weiß jemand von euch vielleicht mehr? Jedenfalls kam dann eine Eule auf meine Tagesseite. 
Den Hintergrund erstellte ich mit verschiedenen Techniken, und anderem die, mit einer Feder die Farben zu vermalen. Im Buch sieht das so einfach und so schön aus, ich bekomme es - bislang - noch nicht hin, aber ich bleibe dran und ich  zeige es einfach mal, vielleicht klappt es bei euch ja besser.


Mittwoch, 27. Februar 2013

Freunde im Schneegestöber



Meine Gedanken zum Tag schrieb ich auf einen Hintergrund aus Farblinien, die ich mit Zeichenkohle umrandete. Bär und Mädchen kamen hinzu und dann fing es an zu schneien. Glücklicherweise nur im Journal und nicht draußen :)


Montag, 25. Februar 2013

Nicht schön


Schön ist diese heutige Seite wirklich nicht geworden, aber ich zeige sie trotzdem. Beim Journaling geht es nicht darum, schöne Seiten zu gestalten.... so steht es oben und dazu stehe ich, und darum stelle ich diese Seite ein. Immerhin war ich kreativ tätig, malte und schrieb. Journalseiten müssen nicht schön sein!

Sonntag, 24. Februar 2013

Neues Journal mit Spiralbindung



Da mein aktuelles Journal, das Buch, das ich übermale fast voll ist, mache ich mir ja schon etwas länger Gedanken darüber, wie mein nächstes Journal aussehen sollte, könnte. Und Freitag stolperte ich über diese Variante, die so ziemlich alle meine Wünsche erfüllt:


Hier sieht man, einen Katalog, den ich zwischen die Buchdeckel legte. Er ist genauso dick, wie die Seiten im Blankobuch, was bedeutet, dass ich ich die Seiten nach Herzenlust mit viel Farbe bearbeiten oder mit Dingen oder Bildern bekleben kann und sich das Ganze am Ende dennoch schließen lässt, auch wenn jede Seite doppelt so dick wird, als sie ursprünglich mal war... Das gute Stück fand ich übrigens in der Scrap-Book-Abteilung.   Und wenn es dann fertig bemalt ist, dann werde ich den Einband gestalten.
Und natürlich musste ich es gleich ausprobieren...

Farben in Ü-Eiern mischen


Immer wieder benötige ich Lasuren aus Acrylfarbe, also mit Wasser verdünnte Farbe aber meistens rühre ich zuviel an und der Rest trocknet dann ein. Nun ist Schluss damit! Ich rühre die Lasuren in den Ü-Eiern an, das geht erstens total klasse und zweitens trocknet sie dort nicht so schnell ein, hält sich also eine Weile und drittens lassen sich diese Eier so wunderbar schnell und einfach verschließen.

Früher hatte ich etwas gegen Ü-Eier, das war für mich überflüssiger Müll. Meine armen Kinder :)
Heute habe ich eine Verwendung für die Figuren darin und nun auch für die gelben Eier. Ein Glück, dass meine Kinder Ü-Eier noch immer klasse finden...

Samstag, 23. Februar 2013

Gepatzt - Collage


Manchmal kann man etwas nicht, was man können sollte und eigentlich auch kann, aber.... Dann steht man da und fühlt sich wie ein Depp. So ging es mir gestern und daraus entstand diese Seite. Und danach war alles wieder gut :) Kann halt passieren. So what? 


Pflanze und Frau schnitt ich aus einem Katlog aus und zog die Linien locker und ungenau mit einem schwarzen, wasserfesten Fineliner nach und klebte sie auf. Die Grüne im Hintergrund endstand mit einer Schablone, ein Bild aus dem gleichen Katalog. Und dann schattierte ich mit Zeichenkohle. 



Donnerstag, 21. Februar 2013

Nebelfrau




Der Nebel ist längst verschwunden, aber mir kam morgens ein altes Kinderlied in den Sinn, darin heißt es "Aus dem alten Weiher schwebt die Nebelfrau, kommt der helle Morgen, verschwindet sie ins Blau". Das Lied ging mir nicht mehr aus dem Kopf und so kamen diese Zeilen in gemalter Form in mein Journal. Wieder malte ich mit Aquarell auf Gesso, aber hier grundierte ich mit schwarzem und weißem Gesso und war gespannt ob  auch auf teilweise dunklem Untergrund mit Aquarell malen kann. Nun, es geht :)



Dienstag, 19. Februar 2013

Noch mehr Aquarell im Buch


Jetzt, da mein Buch in großen  Schritten dem Ende entgegengeht, stelle ich fest, dass sich deutlich besser mit Aquarellfarben darin arbeiten lässt, als ich dachte. Erst der Pfau und jetzt diese Seite. Was man alles so lernen kann mit seinem Journal.... Hier experiementierte ich außerdem noch mit (unechtem) Blattgold, nun das ließe sich verfeinern... :)


Montag, 18. Februar 2013

Grieselgrau


Am Wochenende war es hier nur nebelig und so zog der Nebel auch ins Journal. Allerdings setzte ich dann ein paar tanzende Gestalten in den Nebelwald und dann war er gar nicht mehr trist.


Sonntag, 17. Februar 2013

Pfau auf Gesso




Es gibt nur noch ein paar freie Seiten in meinem  übermalten Buch und ich wollte noch einmal versuchen, mit Aqarellfarben darin zu malen. Diesmal überzog ich die Seite deutlich dünner mit Gesso und versuchte auch, es möglichst gleichmäßig und glatt aufzutragen.  Dann suchte ich nach einem geeigneten Foto im Querformat und fand diesen Pfau. Lang ist der Ausflug in den Tierpark her...



Samstag, 16. Februar 2013

Katzensicheres Pinselwasser


Unsere Katze trinkt am liebsten aus Blumenvasen oder aus meinem Pinselwasser. Das kann einfach nicht gut sein, und da ich nicht jedesmals das Wasser tausche, wenn ich den Platz verlasse, entschloss ich mich, ein Weckglas zu benutzen, denn dafür habe ich einen passenden Deckel. Aus die Maus - jetzt kann sie kein  Pinselwasser mehr trinken. Auf die Blumenvasen mag ich allerdings nicht verzichten.... Übrigens las ich letztens einen Artikel darüber, dass viele Katzen so merkwürdige Vorlieben haben in Bezug auf das Trinken, ganz egal wie frisch ihr Wasser im Trinknapf ist.

Freitag, 15. Februar 2013

Eigenwillige Collage


Sie entstand gestern Abend. Ich klebte ohne viel zu überlegen dies und das auf die Seite und begann, das Ganze mit Farben zu überarbeiten. Mit etwas Glück gibt es ja wieder eine Geschichte für mich... :)


Donnerstag, 14. Februar 2013

Fische


Als ich für meine "Fensterseite" nach einer Schablone suchte, fiel mir auch eine mit Fischen in die Hand. Diese Schablonen sind die Umrandungen von Spielteilen, die ausgestanzt sind und herausgedrückt werden. Übrig bleiben dann diese Umrandungen, die so wunderbar stabil und dick sind. Die Fische enstanden aus Strukturpaste, die ich in die Öffnungen hineinspachtelte. Nach dem Trocknen bearbeitete ich die Seite weiter. 


  


Dienstag, 12. Februar 2013

Spielerei mit Durchblick


Gestern hatte ich große Lust herumzupantschen. Ich trug dick Malgel und Strukturpaste auf, schüttete Glitzer darauf und drückte Metallfäden von einem Topfschwamm hinein. Dann ließ ich alles trocknen, schnitt ein Fenster in die Seite und klebte mit Kreppband eine Schablone (Rest von einem Spiel) als Rahmen drauf. Dann kam die Farbe ins Spiel. Hinter die runden "Fenster" klebte ich Bilder, durch die eckigen Fenster kann man auf die nächste Seite sehen. 
Leider bekomme ich das Ganze nicht richtig fotografiert, aber man kann sich zumindest vorstellen, was bei dieser Pantscherei herauskam.  Das hat richtig Spaß gemacht.





Sonntag, 10. Februar 2013

Postershop


Im letzten Jahr sprachen mich Freunde darauf an, dass ich meine Bilder doch als Poster verkaufen könnte, weil sie so schön seien. Ich fühlte mich geehrt, war aber sehr skeptisch, denn ich konnte mir nicht vorstellen, dass diese Seiten im Großformat gut aussehen. Auch andere meiner Freunde fanden die Idee klasse und so bestellte ich ein paar ausgewählte Seiten in den Größen 30 x 40 und 50 x 70 cm. Und ich war völlig fasziniert, wie toll diese Poster aussahen.
Meine Freunde durften sich als Tester Motive aussuchen und wieder war ich total erstaunt: Niemals wäre ich auf die Idee gekommen, die von ihnen ausgesuchten Bilder als Poster anzubieten. Aber die Geschmäcker sind halt doch sehr verschieden. Glücklich und zufrieden waren und sind sie mit ihren Postern. Ich bekam Bilder der gerahmten und aufgehängten Bilder - ach, sah das toll aus :)

Und dann kam die Sache  mit der Bürokratie: Man darf ja nicht einfach so online verkaufen.... Also Steuernummer, AGB, Gewerbeschein, und was da noch so alles dranhängt. Das ist ja nicht so wirklich meine Welt, aber was sein  muss, muss sein. Und auch hier wurde ich mit Rat und Tat tatkräftig unterstützt. 
An dieser Stelle ein großes DANKESCHÖN für die Motivation und Unterstützung nach Stuttgart, Köln und Frankfurt!!! :)

Und jetzt habe ich alles beieinander - hoffe ich - und so eröffne ich nun feierlich meinen ganz persönlichen Postershop. Stoßt ihr mit mir an?

Und: Um die Auswahl im Postershop zu erweitern, könnte ich noch weitere Tester mit Postern versorgen, ich kann mir ja nicht alles hier selbst an die Wand hängen... Also wenn ihr euch eine Seite als Poster vorstellen könnt, gern haben möchtet, dann schlagt sie mir vor. Und wenn diese Seite nicht zu persönlich ist, bekommt ihr sie gegen Erstattung der Portokosten im Format von ca. 30 x 40 cm zugeschickt. Also pro Motiv brauche ich nur einen Tester :) Schreibt euren Wunsch einfach als Kommentar unter die entsprechende Seite und dann sehen wir weiter :)

Ciao Beate









Samstag, 9. Februar 2013

Welpen-Erinnerungen


Als ich gestern mit meiner Seite begann, wollte ich eine neue Technik ausprobieren. Dafür brauchte ich einen Hintergrund mit Bildern. Ich grundierte also die Seite mit Gesso, spachtelte Farbe darauf und griff dann zu meiner Schnipsel-Schachtel. Dort bewahre ich auf, was ich mal ausgeschnitten, dann aber doch nicht verwendet hatte. (Diese Schachtel leere ich rigoros aus, wenn sie zu voll ist!)
Unter anderem klebte ich diese weißen Hunde auf, 2 der 9 Welpen, die hier vor 2 Jahren zur Welt kamen. Dazu klebte ich dann noch dies und das aus der Schnipselschachtel. Die Technik, die ich ausprobieren wollte, funktionierte nicht, weil ich mal wieder viel zu ungeduldig war. 
Aber als die Seite fertig war, brachte sie Erinnerungen zurück. Eigentlich sitzen die Hunde ja hier zufällig auf den Büchern, tatsächlich aber lasen meine Tochter und ich damals gemeinsam ein Buch und das taten wir gern inmitten der Welpenschar auf dem Rasen. Und die Welpen tapsten dann ständig über das Buch, welches dann innerhalb kürzester Zeit aussah, als ob es schon sehr alt wäre, obwohl es nagelneu war. 
Ach war das schön damals mit den  Welpen - die Arbeit, die sie mit sich brachten, verdränge ich hier jetzt ganz einfach :)





Freitag, 8. Februar 2013

Musik bei Vollmond


Hatten wir gestern Vollmond? Ich weiß es nicht, aber es entstand diese Seite im Buch. Dieses Mal grundierte ich, indem ich Gesso mit dem Malmesser auftrug.


Mittwoch, 6. Februar 2013

Am Feuer


Ja, am Feuer entstehen ja manchmal  die merkwürdigsten Situationen... Ich war soo müde, denn ich hatte meinen Tag ziemlich falsch organisiert. Eigentlich wollte ich gar nichts mehr tun, aber mein Journal rief und es ist immer wieder schön, dort krause Bilder zu erstellen. Ich habe keine Ahnung, ob diese Seite auch nur irgendetwas mit meinem Tag zu tun hat, vielleicht weiß ich das morgen. Aber euch fallen bestimmt wieder interessante Geschichten ein....





Ausgangspunkt war wieder eine mit Ölkreiden überkritzelte und mit Waschbenzin verwischte Seite in meinem Buch.

Montag, 4. Februar 2013

Ölkreiden und Briefmarkenumrandung


Die Ölkreiden liegen hier schon lange herum - die standen immer auf der Liste für das anzuschaffende Schulmaterial von meinen Kindern... Ich konnte damit nie so recht etwas anfangen, probierte es aber hier, um eine der Buchseiten zu übermalen. Und ich erinnerte mich dunkel daran, dass man Ölkreide mit Waschbenzin verwischen kann. Auch das tat ich hier. Dann räumte ich auf meinem Schreibtisch ein bisschen hin und her und frankierte einen Brief mit der letzten Marke aus dem Set und dachte, hmm, die Umrandung könnte man ja irgendwie benutzen....

 Wildes Gekritztel mit den Ölkreiden

  und die aufgeklebte Briefmarkenumrandung


Sonntag, 3. Februar 2013

Bunte Seite mit Ziege


Draußen war es grieselgrau und ich wollte meine Seite bunt haben. Darum begann ich wieder mit den leuchtenden Neocolorfarben. Die Seiten im Buch hatte ich am Tag zuvor mit mattem Malmedium überzogen.



Freitag, 1. Februar 2013

2 Farben und ein Palettmesser






Eigentlich  wollte ich mit dieser - für mich - neuen Technik einen Hintergrund erstellen, aber dann fand ich den Hintergrund so schön, dass ich auf eine weitere Bearbeitung verzichtete. In dieses abstrakte Bild kann ich so viel hinein- oder auch heraussehen....

Ausgangspunkt war wieder eine Seite in meinem Buch, die ich zunächst mit Gesso überstrich.