Sonntag, 30. Juni 2013

Es geht voran



 Ist sie nicht schön geworden diese Seite? Es geht voran!! Im Original sind die Farben noch etwas heller. Die Seite ist noch nicht fertig, die Blumen brauchen noch etwas mehr Struktur und vor allem Stempel. Und es fehlen noch die Engel, Drachen und Vögel....

Sie liebt alles, was Flügel hat.
Vögel, Drachen, Engel...
Flügel bewahren vor dem Absturz

So, oder zumindest  so ähnlich stand es unter einem Bild in einer alten Zeistschrift. Das sprach mich sehr an. Und erinnerte mich an eine Joga-Übung, bei der es darum ging sich Flügel wachsen zu lassen...

Einige Zwischenschritte habe ich fotografiert. Wenn euch diese interessieren, dann lasst es mich wissen. Ich werde sie dann nachreichen, sobald ich dazu komme.

Freitag, 28. Juni 2013

Bob's Bird



Endlich nahm ich wieder die Farben....
Eigentlich wollte ich nur ganz abstrakt ein bisschen  herumspielen, aber dann stieß ich auf die wundervollen Vogelaufnahmen von Bob. Und dieser hier, wollte dann unbedingt auf das Bild. Ich wählte diesmal DIN A3, damit ich genug Platz habe für die vielen Gefühle.

Donnerstag, 27. Juni 2013

Rote Schuhe - fertig


Diese Seite stellte ich noch fertig, bevor das Internet abstürzte. Es ist nicht viel, was ich geändert habe, aber genau weiß ich es gar nicht mehr... Die Entstehung ist im vorletzten Post zu lesen, glaube ich.

Dienstag, 25. Juni 2013

Mittsommernacht + Unfall

Hallo, da bin ich wieder. Das war eine unfreiwillige Blog-Pause, denn einer der vielen Blitze legte Internet und Telefon lahm. 
Obwohl viele Tage vergangen sind, ist dieses Seite, die in der Mittsommernacht nach dem traditionellen Blumenpflücken enstand, die vorletzte, die entstand.

Am Sonntag gab es hier einen schweren Unfall. Als ich abends völlig erschöpft aus dem Krankenhaus kam, malte ich gedankenverloren das Unfallgeschehen. Eine Kuh über dem attackierten und niedergetrampelten Menschen, Blaulicht und den Monitor der auf der Intensiv-Station.
Ich beendete die Seite an einer Stelle, die sonst eigentlich Ausgangspunkt gewesen wäre. Sie wollte nicht weiter bearbeitet werden. Und das ist ja auch völlig ok.
 ABER: Wenn ich die Seite auch nur aus dem Augenwinkel betrachte, erstarre ich innerlich. Sie tut mir überhaupt nicht gut. Und das habe ich noch nie erlebt. Eigentlich konnte ich mit meinem Journal immer bearbeiten und relativieren, Stress abbauen, Gefühle aufarbeiten usw. 
Ich weiß gar nicht, was ich tun soll. Etwas Neues geht nicht. Und diese Seite würde ich am liebsten zerschneiden oder verbrennen.! Ich glaube aber nicht, dass das eine Lösung ist...

Obwohl ich  jeden Tag auf die Intensiv-Station fahre, sieht es so aus als ob alles wieder gut wird! Glück im Unglück.
Trotzdem funktioniere ich im Moment einfach nur und erledige all die vielen Dinge, die zu erledigen sind. Malen täte mir sicher gut, aber es geht gerade nicht.

Ganz lieben Dank für all eure lieben Kommentare, die ich heute vorfand, als ich endlich wieder ins Netz kam. Im Moment kann ich aber auf Kommentare nicht antworten und auch in anderen Blogs nicht kommentieren. Ich hoffe, ihr habt dafür Verständnis.

Alles Liebe, Beo

Mittwoch, 19. Juni 2013

Noch nicht fertig...


Es ist so warm und vor allem so schwül, dass ich mich nicht aufraffen kann, an meiner Seite weiterzumalen...  Und damit ihr nicht umsonst vorbeischaut, zeige ich jetzt einfach den aktuellen - nicht fertigen - Stand.


Ausgangspunkt war dieser mit Neocolor II erstellte Hintergrund, der mir zu knallig war.

Und so überwischte ich ihn mit einem Schwamm und weißer Acrylfarbe



Dann kam die Lady drauf, die ich mit Aquarellfarben über den Hintergrund malte. Die Konturen hatte ich mal wieder von einem Bild mit Kohlepapier  übertragen. Ich bin schon gespannt, wie es weitergehen wird...
Ich bin mir aber schon fast sicher, dass die Schuhe rot werden, so wie der Hut und das Tuch. Ach. ich mag rote Schuhe...

Montag, 17. Juni 2013

Ein Nicht-Pferd


Das ist eine Spielerei mit Neocolor II. Das sind wasservermalbare Wachskreiden. Ich benutzte sie immer mal wieder auf meinen Seiten, aber heute morgen fragte ich mich, wie man die denn wohl fixieren kann, weil ich doch gerne in mehreren Schichten arbeite. Nun, ich googelte und stieß auf die Information, dass man diese Kreide fixiert, indem man sie nach dem Trocknen mit einem Tuch poliert. Das musste ich ja unbedingt ausprobieren.... Und so kritztelte ich auf die Schnelle ein paar Farben auf die Seite, sprühte sie ein, verwischte ein bisschen und hoffte, dass sie abends, wenn ich zurückkomme, getrocknet sein mögen...

ohne Titel



Zu  diesem Bild fällt mir mal  wieder kein Titel ein, aber da könnt ihr mir doch sicher weiterhelfen,  oder? Ich bin mir auch nicht sicher, ob es  fertig ist. Aber jetzt lasse ich es erstmal so und betrachte es mit Abstand dann noch mal. Hier habe ich in vielen Schichten gearbeitet, und kaum ein Material ausgelassen... Anfangs sah es so aus:

Sonntag, 16. Juni 2013

Büchertausch



Claudia und ich haben Bücher getauscht. Ich wollte ihr ein Buch schenken, mit dem ich nicht so viel anfangen kann, weil ich ja nicht sooo gerne zeichne... Claudia bot mir dann dafür dieses Buch an und ich finde es total klasse.  Dieses Buch hatte ich noch gar nicht entdeckt... Es kommt gleich mit auf meine Bücherliste oben.
Also Claudia, an dieser Stelle noch mal ein ganz herzliches Dankeschön für dieses tolle Buch!!

Habt ihr eigentlich mitbekommen, dass ich die Bücherliste aktualisiert habe?

Samstag, 15. Juni 2013

grüner Piepmatz


Auch diese Seite entstand ohne Absicht, also - ich wollte nichts Bestimmtes  festhalten, dokumentieren. Ich brauchte einfach ein bisschen Malen zur  Entspannung. Aber ich glaube, dass mich die wunderbaren Vögel von Sheila inspiriert haben....
Zunächst kritzelte ich meine Gedanken zum Tag auf die Seite und übermalte sie mit Acrylfarben. Das sah dann so aus:



Donnerstag, 13. Juni 2013

Rabenvogel


Diese Seite entstand mal wieder ganz absichtslos. Ich schrieb meine Gedanken auf und malte Farbe darüber dann kam der Rabe dazu. Erst malte ich ihn ab, das Ergebnis gefiel mir aber so wenig, dass ich die Vorlage ausschnitt und darüberklebte. 

Als ich den ausgeschnittenen Raben auflegte, sah ich, dass der gemalte Rabe wie ein Schatten wirkt, wenn ich den oberen Raben ein bisschen verschoben  aufklebe. Das sieht recht plasitisch aus, finde ich. Und so war mein Raben-Mal-Versuch doch nicht umsonst gewesen. 

Dann zog ich noch  ein paar Linien mit einem weißen Stift nach und überzog das Ganze mit einer Schicht glänzendem Malgel.




Dienstag, 11. Juni 2013

Zeichen-Workshop



 



Am Wochenende traf ich mich ganz real mit meinen Zeichenfreunden und dem  Lehrer aus dem Online-Kurs. Es war klasse, aber auch anstrengend, da ich erst nach Feierabend losfahren konnte und 350 km  vor mir hatte. ... 

In diesem Jahr war meine Tochter mit und das war so schön, und so entstand diese Journalseite. Der Löwe ist zu sehen, weil wir in einen Wildpark fuhren, um Schnellskizzen von lebenden, sprich beweglichen Tieren zu erstellen. Und meine Tochter hat den Hund einer Zeichenfreundin im Arm. In den hatte sie sich absolut verliebt. Dieser Mini-Hund ist ein Findelkind aus der mexikanischen Wüste.
Ich bin wirklich froh, heute wieder ein Seite in meinem Journal erstellt zu haben, denn eine so lange Pause gab es noch nie. Ich habe im Moment das Gefühl in Arbeit, Terminen und Telefonaten zu ertrinken. Nicht das Schlechteste, wenn man selbstständig tätig ist, aber es gab mir doch zu denken.
Denn eigentich erstelle ich meine Journalseiten um mich vom Alltag zu entspannen....
 Ein Glück, dass ich bald Urlaub habe....

Donnerstag, 6. Juni 2013

Foto-Transfer-Potch


Das ist keine fertige Seite, sondern ein Hintergrund, den ich demnächst weiter bearbeiten werde.
Aber ich möchte  meine erste Erfahrung mit diesem Transfer-Mittel mit euch  teilen.

Als ich gestern Bleistifte kaufen wollte, stand der Tisch mit Informationen und Töpfen mitten im Weg. Ich konnte nicht daran vorbeigehen, ohne zu lesen, zu schauen und letztendlich einen Topf davon zu kaufen.... 

Und abends musste ich das dann auch ausprobieren, obwohl ich eigentlich zu müde war, um noch irgendwas zu malen. Und so pfuschte ich, finde das Ergebnis aber erstaunlich. Denn das Ganze müsste noch viel besser klappen, wenn man sich an die Anleitung hält und ein besseses Foto nehmen würde. 
Dieses Transfer-Gel funktioniert gemäß Herstellerangabe nur mit Fotos oder Kopien aus einem Laserdrucker. Und eigentlich nur auf einem weißen Untergrund, dass es aber auch auf einem farbigen Untergrund klappt, sieht man hier ja.

Montag, 3. Juni 2013

Zuhause


Zuhause ist das Thema des Monats bei der Art-Journal-Journey in diesem Monat. Als ich das Thema las, gingen mir viele Gedanken durch den Kopf und dann sah ich ein Bild von 2 Pinguinen und dachte: Das ist es! Zuhause ist, wo man sich geborgen fühlt. 
Im Umkehrschluss heißt das auch, dass das Zuhause nicht unbedingt dort ist, wo´man wohnt, wenn man sich dort nicht geborgen fühlt, aber durchaus auch dort sein kann, wo man nicht wohnt, aber Geborgenheit findet. Also, das denke ich zum Thema Zuhause

Ich selbst habe das Glück, mich dort zuhause fühlen zu können, wo ich lebe, wohne. Eigentlich müsste also die Familie mitsamt den Hunden und Katzen, dem Haus, dem Garten, den vielen Bäumen und Blumen und natürlich meinem Maltisch auf dieser Seite sein, aber das würde den Rahmen sprengen... 

Ich habe auch zu dieser Seite die Zwischenschritte festgehalten, die reiche ich dann später nach.

Art-Journal-Journey 

Sonntag, 2. Juni 2013

Entstehung von "Shoppen"



Hier sind nun - wie versprochen - die Schritte zur Erstellung  der Seite. Die Konturen wurden mit Transferfolie  von der Vorlage übertragen und dann mit Pastellkreide ausgemalt und verwischt.


Samstag, 1. Juni 2013

Shoppen


Heute war ich mit meiner Tochter in Bremen im Outlet-Store. Nach Aussage meiner Kinder einem der 3 größten in Deutschland. Ich konnte mir ungefähr vorstellen, was mich dort erwarten würde, aber meine Tochter glaubte mir kein Wort.... Und so war sie bereits nach kürzester Zeit völlig desillusioniert und enttäuscht, ja fast fassungslos. 
So viele Menschen, die so achtlos miteinander und mit den Waren umgingen.... Sie beobachtete, wie ein kleines Kind stolperte, zu Boden fiel und laut weinte - und wie viele Menschen mit einem kurzen Blick darauf achtlos weiterliefen. Nix Einkaufs-Paradies. Sie wollte nur weg....

Ob meine heutige Seite davon irgendetwas widerspiegelt, kann ich heute noch gar nicht sagen. Aber ich bin mir ganz sicher, dass mich diese Seite immer an diesen Tag erinnern wird.