Dienstag, 30. Juli 2013

Fertig


Also bis auf weiteres ist sie nun fertig. Vielleicht überarbeite ich die Augen und dies und das noch mal, weil mir nicht alles gefällt. Vielleicht aber auch  nicht, ist es doch einfach eine Journalseite...
Und morgen machen wir einen Ausflug nach Hamburg und ich bin mir ziemlich sicher, dass eine neue Seite zum Tag entstehen wird...


Montag, 29. Juli 2013

Unfertig


Nachdem ich die Papageien-Frau ja so sorgfältig gemalt hatte und das Bild schön, aber auch ein bisschen langweilig fand, machte ich mich sofort daran, im Journal eine gepantsche Version von der gleichen Vorlage zu erstellen. Statt Pinsel und Geduld benutzte  ich Malmesser und Ungeduld :)
Ich bin selbst gespannt, wie sie mit Gesicht und so aussehen wird...

Sonntag, 28. Juli 2013

Portrait der Papageien-Frau


Heute hatte ich doch tatsächlich nach längerer Zeit mal wieder Geduld zum Malen.  Obwohl ich selbst nie so genau weiß, was mir besser gefällt: Die hingepantschten Seiten oder die, die ich sorgfältig gestalte. Ist aber ja auch egal. Papageien-Frau nannte ich sie, weil ich eigentlich vorhatte, Die Blüten der Papageienblume mit ins Bild zu bringen, aber dann verzichtete ich drauf und gab der Frau eben diesen Namen. 


 Die Konturen sind mit Kohlepapier übertragen


Freitag, 26. Juli 2013

Schäumender Gebirgsbach



Also, für mich ist das ein schäumender Gebirgsbach - vielleicht ist es für euch ja ganz was anderes....
Meine Gedanken zu einem Thema schrieb ich auf die Seite und überarbeitete sie, indem ich Acrylfarben darüberwischte. Neben meinen Gedanken fragte ich mein Journal auch ganz freundlich, ob es eine Antwort für mich hat. Wenn das Bild, das darauf dann entstand, die Antwort ist, dann verstehe ich sie nicht.  Dumm gelaufen....
 
Das war die überwischte Textseite

Mittwoch, 24. Juli 2013

Testseite


Meine erste Seite im neuen Journal, ok die Hälfte der Doppelseite. Das Blankobuch war für "All media" ausgewiesen, insbesondere eben auch für Nasstechniken. Und so probierte ich ziemlich viel und ziemlich nass aus - und das Papier hat gehalten, den Test bestanden!

Allerdings habe ich mal wieder einige Folgeseiten mit eingefärbt, obwohl ich Papier darunter gelegt hatte. Schafft ihr es in euren Journalen so zu arbeiten, dass die Farben nicht auf weitere Seiten gelangen? Und wenn ja, wie?? Für einen guten Tipp wäre ich echt dankbar!

Montag, 22. Juli 2013

Letzte Seite im Journal


So ist es. Mein Journal ist voll und diese letzte Seite wurde auch wieder sehr bunt, was vielleicht an den strahlenden Sommerfarben liegt. Ich habe hier noch andere angefangene Journale, mein Feuerjournal ist noch nicht fertig und auch das übermalte Buch hat noch viele Seiten, die zu bearbeiten sind. Ich gestalte auch viele Einzelseiten, die ich später zu einem Journal binde... ABER: Im Moment arbeite ich einfach gern in einem fertig gebundenen Buch mit weißen Seiten.

Und so kaufte ich heute ein Neues. Und ich bin schon so gespannt auf die Abenteuer, die ich in diesem Journal erleben werde!! Es gab mal Zeiten, da saß ich vor einem weißen Blatt und wusste nicht, wie ich anfangen soll, kann. In ein Buch zu malen wäre mir im Traum nicht eingefallen - was, wenn das nichts wird...Heute ist das ganz anders - ein Hoch auf das Journaling!!

Samstag, 20. Juli 2013

Knallbunt



Ich habe einen neuen Drucker und da musste ich natürlich  ein paar Testbilder drucken. Die beiden unteren Fotos hatte ich mal von Schaufensternauslagen gemacht. Und da die Ausdrucke nicht in die Schnipselkiste passten, verarbeitete ich sie sofort im Journal. Und so begann die Seite:





Freitag, 19. Juli 2013

Schluderseite



Im Moment schludere ich ja gern in meinem Journal herum, da wird nichts genau gemalt.Und hier sieht man auch die vielen Wellen in den aufgeklebten Bildern...
Ich wollte einfach irgendwas im Journal machen und da ich überhaupt keine Idee hatte, was, nahm ich meine Schnipselkiste und klebte dies und das auf die Seite:



Dienstag, 16. Juli 2013

Holunder im Juli


Eine Seite aus meinem Tagesjournal. Ich schrieb meine Gedanken auf und malte darüber. Der Holunder kam auf die Seite, weil es mich so fasziniert, dass er - Mitte Juli - immer noch blüht. Ich kann mich nicht erinnern, dass es das schon mal gab. Zugegeben - hier habe ich mehr Blüten gemalt, als der Holunder tatsächlich noch hat, aber er blüht noch! 

Den Hintergrund und den Baum habe ich gemalt, die Blumen und Pflanzen im Vordergrund stammen aus einem aktuellen Einkaufsprospekt  und auch den Vogel schnitt ich aus und klebte alles auf.
Ich bin ja gespannt wann die Holunderbeeren in diesem Jahr reif werden. Wir pflücken immer große Mengen, kochen Saft und frieren den ein. Es gibt doch nichts, was besser gegen Erkältungen hilft.

Montag, 15. Juli 2013

Das schöne Haus





Bei der Art Journal Journey ist "Architektur" das Thema des Monats und dabei fiel mir das Kinderlied "Das schöne Haus" von Gerhard Schöne ein. Ich hatte es früher mit meinen Kindern so oft gesungen, dass ich den Text noch immer (fast) ganz im Kopf hatte. Jedenfalls dachte ich bei diesem Lied immer an ein Schneckenhaus.  Ich schreibe den Text einfach auf, dann könnt ihr ja selbst entscheiden, was das "Schöne Haus" für euch ist:

In einer Straße, wo alle lachen, von früh bis abends nur Faxen machen.
Da steht ein Häuschen das alle lieben, es trägt die Nummer o,7.
Hat keine Öfen und keine Essen, auch Tür'n und Fenster hat man vergessen
und dennoch geht man hier ein und aus - und man bewundert dies' schöne Haus. 

Es fehlen Tische, es fehlen Bänke - es fehlen Betten und Kleiderschränke.
Es fehlen Tassen, es fehlen Teller. Es gibt kein Dach und auch keinen Keller.
Es fehlt Elektrik und Wasserleitung, sogar der Türschlitz für eine Zeitung
man kann dainnen nicht pullern geh'n - Und doch dies Häuschen ist wunderschön.

So etwas Hübsches, so etwas Nette, so was Besondres und Adrettes,
das einem gleich in die Augen fällt, gibt's nicht noch einmal auf dieser Welt.

von Gerhard Schöne

Ach, und wenn ihr kleinere Kinder habt, dann schaut doch mal nach einer CD von ihm. Die Lieder sind alle so wunderschön...


Dank an die Art Journal Journey - ohne wäre ich vermutlich nicht auf die Idee für ein solches Bild gekommen! 
Art-Journal-Journey


Sonntag, 14. Juli 2013

Hüpfender Stein


Gestern Abend kam mein Sohn im Halbdunkel ins Haus und fragte, ob ich  mal einen hüpfenden Stein sehen möchte. Auf meinen fragenden Blick hin erklärte er, dass da draußen eine Mega-Kröte sitzt. Zunächst habe er sie für einen Stein gehalten, erst als dieser dann  forthüpfte, schaute er genauer hin und sah dieses Prachtexemplar von einer Kröte. Ich lief sofort raus und sah sie mir an und war schwer beeindruckt. Eine so große Kröte hatte ich noch nie gesehen, sie war ca 15 cm hoch und das ist so hoch wie die lange Seite eines Geo-Dreiecks!! Wir haben oft Erdkröten im Garten, ja sie laichen auch in unserem Teich, aber nie eine so große... 
Also ich schaute in den Büchern nach und stellte fest, dass es in Deutschland nur eine Krötenart gibt, die so groß wird: Die Erdkröte. Ist es wirklich eine Erdkröte?  Vielleicht weiß ja von euch jemand mehr? Wenn ja, dann lasst es mich bitte wissen!!

Die Fotos hat mein Sohn gemacht (ich will mich ja nicht mit fremden Federn schmücken..). Und sicher findet diese Prachtkröte auch den Eingang in mein Journal, aber momentan sitze ich an meiner Schnecken-Seite....

Ich wünsche euch einen guten Wochenstart!





Freitag, 12. Juli 2013

Nun sind auch Engel, Vogel und Drache da




Erinnert ihr euch an meine Seite Es geht voran vom 30. Juni? Nun, jetzt habe ich  sie endlich fertiggestellt. Dort stand ja: Sie liebt alles was Flügel hat. Engel,  Drachen, Vögel. Flügel bewahren vor dem Absturz.

Und Engel, Drachen  und Vögel sollten daher unbedingt noch rauf auf diese Seite...


Der Engel ist ja leicht zu sehen. Findet ihr auch den Drachen und vor allem, den Vogel?

Ich wünsche euch allen ein wunderbares Wochenende mit viel Sonnenschein!

Donnerstag, 11. Juli 2013

Eingeschränkter Spielraum



So langsam kehrt wieder Ruhe ein hier bei uns und so kam ich dazu, diese Seite zu gestalten, die ich schon seit einiger Zeit im Kopf hatte, denn den Augenblick, den  ich hier darstellte, fand ich einfach nur schön....

Das Bild entstand nach und mit einem Foto, welches ich mit dem Gesso-Transfer auf die Seite brachte. Dann bearbeitete ich es mit Acrylfarbe, Zeichenkohle, Pastellkreiden... Und damit es kein Abklatsch des Fotos ist, veränderte ich die Farben drastisch: Unsere Katze ist nicht blau, das Klavier ist in Wirklichkeit weiß und die Haare meiner Tochter sind alles andere als rot.... Das ist eben künstlerische Freiheit :)
Meine Tochter kam vorbei und meinte: Das sieht ja toll aus!! Und dann: Ähh, das bin ja ich!!

Mittwoch, 10. Juli 2013

Wieder zuhause


Das war eine Doppelseite, die ganz fix erstellt war. Zunächst bearbeitete ich 2 Fotos digital mit dem Menü-Punkt "Schwellenwert". Ich setzte diesen soweit herab, dass nur noch wenige Flächen in Schwarz und Weiß übrig blieben. Nach dem Ausdrucken und Einkleben überzog ich sie mit einer Lasur aus der Twin-Color Farbe azurblau-gold. Durch das Vermischen mit Wasser trennen sich die Farben wieder - unverdünnt sieht sie grün aus mit einem goldenen Schimmer. Je nach Lichteinfall sehen die schwarzen Flächen jetzt golden aus oder schwarz. 

Entstanden ist diese Seite am Tag der Entlassung aus dem Krankenhaus. Nun heißt es Geduld haben bis alle Knochen wieder richtig zusammengewachsen sind, aber das geht eben auch zuhause. Ein Glück!

Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal euch bedanken, die ihr  mir in den letzten 2 Wochen so zur Seite standet. Mit guten Wünschen und Ratschlägen und Mitgefühl. Darüber habe ich mich sehr gefreut und es hat mir sehr geholfen. DANKE!!!!!!!!!!!!!!

Dienstag, 9. Juli 2013

Blumenseite



 Ausgangspunkt für diese Seite war ein Satz, den meine Tochter zu mir gesagt  und über den ich mich so  gefreut hatte -  und über die dazugehörige Umarmung genauso! Diesen Satz schrieb ich auf die Seite und spielte dann mit meinen Farben herum. Dann kamen die Blüten drauf, die ich mit verschiedenen Finelinern umrandete. 


Die Stempel in der Blüte malte ich erst, gestaltete sie dann aber mit Embossing-Puder und dem Heißluftföhn.


Die Ranken stempelte ich, allerdings trug ich Acrylfarbe auf die Stempel auf. Danach malte ich die gestempelten Ranken mit Kohle und Finelinern nach.

Samstag, 6. Juli 2013

Verrückte Welt


 Ich glaube, es gibt keinen Landwirt, der einen 8-Stunden-Arbeitstag hat, alle arbeitein deutlich mehr. Man sollte meinen, dass nach einem Unfall, der den Landwirt komplett außer Kraft setzt, zumindest für 8 Stunden ein Betriebshelfer genehmigt wird. Aber nein, nur 5 bis 6 Stunden werden genehmigt. Die übrige Arbeit muss sich eben von allein machen... Nur für die Zeit der Ernte werden 8 Stunden genehmigt. Dummerweise ist die Ernte aber noch immer wetterabhängig und da heißt es dann mal eben 16 Stunden oder so zu arbeiten, wie soll ein Betriebshelfer das in 8 Stunden schaffen....

Ich selbst arbeite Vollzeit in einem ganz anderen Berufszweig, von der Landwirtschaft habe ich keine Ahnung. Ich tue mein Bestes in Sachen Organisation und Bürokram, das ist ja nicht ohne bei der Bürokratie... Aber am Laufen gehalten wird der Betrieb durch all die Menschen, die völlig selbstlos und zum großen Teil unentgeltlich helfen.... Diesen Menschen möchte ich an dieser Stelle ein großes Danke ausprechen.

Möge das gute Wetter anhalten, damit das Heu unter Dach gebracht werden kann.


Donnerstag, 4. Juli 2013

Krakelier-Lack





Da der Krakelier-Lack hier nun mal rumsteht, probiere ich ihn immer mal wieder aus.... Ich weiß noch immer nicht, wo man ihn sinnvoll einsetzen kann, aber es ist ja noch einiges davon da, so dass ich weiter probieren kann. 
Der Einsatz des Krakelier-Lacks war das Einzige, was ich auf dieser Seite bewussst tat, alles andere ergab sich einfach so, nachdem ich meine Gedanken auf die Seiten gekritzelt und mit Farbe überzogen hatte.


Dienstag, 2. Juli 2013

Wut-Pantsch-Seite





Heute war ich so wütend. Und ich klatschte meine Wut ins Journal. Das tat gut, irgendwann war ich dann sogar so "besänftigt", dass ich noch eine flaumige Flamingo-Feder  auf die Seite klebte....
Und die Puzzle-Teile fand ich heute in einem Ü-Ei, also dem gelben Teil, das mir in die Hände fiel. 
Und die klebte ich auch auf. Das Chaos nahm doch seinen Lauf, weil die Kommunikation nicht klappte und eines ergab das nächste...Das kann schon mal passieren, wenn alle überfordert sind und überhaupt  zu viele Köche in einem Brei herumrühren...
Aber irgendwie ist es ja auch ein gutes Zeichen, dass ich wieder  wütend werden kann...