Montag, 13. Oktober 2014

How to be an artist

   




Gestern fiel mir der Text von SARK "How to be an artist" mal wieder in die Hände. Ich finde ihn heute noch so schön wie damals, als ich ihn vor ein paar Jahren fand. Ich zeigte ihn meiner Tochter und druckte meine Übersetzung dieses Textes aus. Und die klebte ich dann auf meine Journalseite und malte darüber.






Ich denke, hier könnt ihr die Zeilen lesen - ich werde das aber gleich noch mal kontrollieren... 













Und die Originalzeilen von SARK könnt ihr hier finden

You can find the original text by SARK here

Kommentare:

  1. Beautiful, sensitive pages, Beate, and as always I love to see how you come the the final artwork. I especially like the right-hand page, the face over the text is so effective.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Beate,
    Ich versuche es zu beschreiben, die Gesamthet des Bildes erinnert mich an eine Liebesgeschiche:
    links auf einem Briefpapier eine vor Freude tanzende und auf der rechten Seite eine nachdenkliche, einfühlsame Frau.
    Gefällt mir sehr gut.
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sadie, ich danke dir für deine schöne Geschichte zum Bild!!
      Ich liebe eure Geschichten und Gedanken, die euch zu meinen Bildern so einfallen!!

      Alles Liebe, Beate

      Löschen
  3. Sehr, sehr schön, liebe Beate! Ich mag die Shilouette des Frauenkopfes mit den Worten darin. Es wirkt so verträumt und zeigt trotzdem, dass die junge Dame vielleicht ganz tief in Gedanken versunken ist, an denen wir teilhaben dürfen.
    Wunderschön!

    Liebe Grüße
    Erika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, dass es dir gefällt, liebe Erika!
      Und du hast das sehr schön formuliert, also dass ihr Teil haben könnt, an ihren Gedanken...
      So hatte ich das noch gar nicht gesehen.
      Ciao Beate

      Löschen
  4. Ein berührender Text. Bis auf die Einladung einer gefährlichen Person zum Tee wirklich alles prima umzusetzen. Die Seitenhälfte mit dem Frauenkopf gefällt mir sehr. Obwohl sie eigentlich etwas dunkel ausfällt, bei diesen positiven Zeilen. Oder liegt es am Fotografieren. Ich tu mich da ja auch immer schwer.
    Lieben Gruß, Gerda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich sehr, dass dir der Text auch so gut gefällt wir mir. Und die Sache mit der gefährlichen Person, die man zum Tee einladen soll, war auch bei mir der einzige Stolperstein... Aber ich überlege immer wieder, wie sie es gemeint haben könnte, wo doch alles andere so stimmig ist.
      Und ja, du hast Recht, sie wirkt hier eigentlich zu dunkel, aber ich schaute sie mir eben noch mal genau an. Dunkel sind natürlich die Konturen, insgesamt ist es aber ein eher strahlendes Bild. Liegt also wohl mal wieder an meiner Foto-Kunst....

      Ciao Beate

      Löschen
  5. Eine sehr schöne Doppelseite! Der Text von Sark ist wunderbar und hat mich sehr bewegt ... ich kannte ihn bisher nicht. Ich kann meine Gedanken heute gar nicht in Worte fassen, sorry! Vielen Dank für diesen Post und den Link!
    Liebe Grüße, LonettA

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, liebe LonettA, dass du deine Gedanken an diesem Tag nicht in Worte fassen konntest, kann ich nicht sehen, aber was hättest du wohl noch alles geschrieben, wenn es anders gewesen wäre :)
      Es freut mich, das dir diese Zeilen und das Bild gefallen. Und zu den Zeilen, die du so klasse findest wie ich: Was davon könntest du dir umzusetzen vorstellen?? Ich tat davon wenig - bislang -, aber immerhin tue ich einiges was ähnlich ist...

      Alles Liebe - ich hoffe, es geht dir gut!
      Beate

      Löschen
  6. Die Kombination von Text und Bild ist dir sehr gut gelungen, die Gedanken können schweifen und die Bilder auf deiner Seite engen sie nicht ein, sie geben ihnen die Flügel dazu. Gefällt mir sehr gut diese Seite!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia, deine Zeilen, dass meine Seite nicht einengt sondern Flügel gibt, fand ich sehr schön und sehr poetisch.
      Danke für diese Rückmeldung!

      Löschen