Samstag, 29. November 2014

Etwas zickig


Ich finde, sie síeht ziemlich zickig aus..., aber immer nur so ausgeglichene Mädels zu malen ist ja irgendwie auch langweilig :) Ich malte sie in meinem Aquarelljournal, Büttenpapier und  ausgewiesen für Aquarellmalerei  - trotzdem lösen sich die Seiten, wenn man nass in nass arbeitet...
Also mache ich dort eher Skizzen und verzichte darauf, den Hintergrund zu bemalen.

Mittwoch, 26. November 2014

Aquarell und Acryl

 

 Bis vor kurzem konnte ich mir ja noch gar nicht vorstellen wie man diese beiden, so verschiedenen Farben kombinieren könnte, aber durch meine letzte Collage wurde es mir dann klar.





Das Zitat, das auf dieser Seite steht, fiel mir spontan beim Malen ein, warum, weiß ich auch nicht.

Du fragst mich Kind
was Liebe ist?
Ein Stern 
in einem Haufen Mist.

Heinrich Heine

Das war meine Aquarellübung, die ich später noch mit Scriptol und Feder überarbeitete


Samstag, 22. November 2014

Aquarell-Collage








Ich übte wieder mit Aquarellfarben..., aber irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf diese minimalistische Malweise, oder anders: Ich hatte Sehnsucht nach meinem Journal,  in dem ich alle Register ziehen kann, eben Herumpantschen... Immerhin tat ich jetzt seit einiger Zeit nichts in meinem Journal, weil ich so beschäftigt war mit den Aquarellfarben.  Und so klebte ich meine Aquarellübungen ins Journal und überarbeitete sie




Freitag, 21. November 2014

Gedichte

 


Ich selbst mag Gedichte, aber ich mag sie nicht interpretieren. Das kommt mir irgendwie so vor, als ob ich ein Lebenwesen sezieren sollte. Gleichungen kann ich auseinandernehmen, aber die sind ja eben auch etwas ganz anderes als Gedichte, die für mich irgendwie luftige Lebewesen sind.



Meine Tochter interpretierte ein Gedicht mal eben aus dem Ärmel, aus Spaß an der Freud'. Mit allem was dazu gehört, Reimform, Metrum, Inhalt, Stilmittel und was es da alles so gibt. Und ich war schwer begeistert, denn ihre Interpretation hatte so gar nichts mit Sezieren zu tun. Ganz im Gegenteil ihre Interpretation war für mich ein Kunstwerk und ich verstand das Gedicht viel besser....
Von ihr habe ich gelernt, was mir nie ein Deutschlehrer beibringen konnte.  Und ich bin ihr dafür sehr dankbar.




Bis hierhier malte ich mit Aquarell auf eine Seite, die ich mit Gesso grundiert hatte. Mit Gesso klebte ich auch den Text im Hintergrund auf und grundierte auch diesen mit Gesso. Darüber malte ich mit Aquarell.


Und malte mit Pastellkreiden weiter. 


Und dann kam der Text zu den Gedichten dazu und noch ein bisschen Gelb


Ich wünsche euch allen ein schönes Herbstwochenende, mit Nebel durch den die Sonne hervorkommt - ach das sieht doch immer so schön aus -
und viel Zeit für euch selbst!
Beo

Sonntag, 16. November 2014

Experimente mit Aquarell


Und schwupps bin ich wieder am Pantschen und Experimentieren.... Eigentlich dachte ich ja, dass ich das Auquarell-Journal gut nutzen kann, um zeichnen zu üben, aber das war wohl nichts. 2 genaue Zeichnungen, der Sanddorn und die Hainbuche, dann ein paar Skizzen und nun wieder einfach so. Aber es macht mir großen Spaß!!


 Es ist genug Platz zum Beschriften da. Und weil diese Seiten in meinem Aquarell-Journal so gar keinen Bezug zum Alltag haben, beschrifte ich sie zum Schluss mit Gedanken zur Seite oder zum Tag. Das gefällt mir auch.

Und beim Aufräumen fand ich den LANAVANGUARD Malgrund. Den hatte ich vor Jahren mal bestellt und mir ganz euphorisch ein Journal damit erstellt. Dann konnte ich mit diesem Malgrund aber so gar nichts anfangen und es landete in Haufen 7....



 Dieser Malgrund besteht zu 100 % aus Polypropylen. Er ist reißfest, spiegelglatt, wölbt sich nicht durch Nässe und man kann Farben wieder abkratzen.

Samstag, 15. November 2014

Noch mehr Aquarelle

 

 So langsam klappt es, dass tatsächlich noch Weiß auf dem Papier bleibt......


 Und da ich das in einem Buch male, habe ich jetzt mal wieder 2 Journale parallel

Zum Vogelbild zeige ich noch ein paar Schritte, denn da experimentiert ich schon wieder herum:

Donnerstag, 13. November 2014

Aquarell-Übungen



 Ich mag Bilder, die mit Aquarellfarben gemalt werden sooo gern, aber ich kann, konnte mit diesen Farben nie umgehen. Aquarellbilder sind so ziemlich das genaue Gegenteil von dem, was ich mit Acrylfarben und Mischtechnik so gestalte....
Aber immer wieder bin ich fasziniert von Claudias Bildern und denen von Gerda und Margaret. Und so machte ich mich mal wieder daran, mit diesen - so ungewohnten - Farben zu arbeiten.

Total klasse finde ich es, dass man so wenig dazu braucht und mein Tisch nicht - wie sonst - im Chaos versinkt...


Außerdem tun mir die Zeichenübungen gut...



 Es gibt noch viel zu lernen und ihr dürft mir gern dabei helfen :)
Also sagt ganz ehrlich, wo ich gepatzt habe und was ich wie besser machen könnte



Schön finde ich auch, dass Aquarell-Bilder nicht viel Zeit in Anspruch nehmen,

 denn momentan finde ich nicht wirklich viel Zeit zum Malen...





Ich wünsche euch mehr Zeit zum Malen, bin gespannt auf eure Rückmeldungen und hoffe, dass ihr gut ins baldige Wochenende kommen möget!

Samstag, 8. November 2014

Freitag, 7. November 2014

Francois Vieta




Ich hatte mich stundenlang mit quadratischen Gleichungen befasst und so kam abends dann Vieta ins Journal. Nachdem ich die Seite fertig hatte, las ich noch etwas über ihn nach und war erstaunt, dass der gute Mann von Beruf aus eigentlich Advokat war und Mathematik nur als Hobby betrieb...



Und als ich las, dass er die erste Formel für  die Kreiszahl Pi erstellt hatte, war mir auch klar, warum ich so viele Kreis auf das Blatt gemalt hatte...
Er war es auch, der u.a. die Rechenzeichen  + und - einführte, vorher schrieb man immer plus und minus - meine Güte, wie umständlich!!

 Der Ausgangspunkt



Mittwoch, 5. November 2014

Glibbermonster


 
Nachdem meine Gelatine-Platte ausgedient hatte, nahm ich sie aus der Form, um sie in den Kompost zu tun. Vorher aber spielten meine Tochter und ich noch ein bisschen mit dieser glibberigen Gelli-Masse herum.
 

Slimy monster

When my gelli plate had done its job I wanted to put it into the compost. But before I did my daughter and me played around a little bit with this slimy peaces

 Am nächsten Tag erzählte sie mir, dass sie von einem Glibber-Monster geträumt habe, das zwar recht freundlich, aber extrem anhänglich und eben glibberig war.

The next day she told me to have dreamed of a Slimy Monster which was very friendly indeed but extrem clingy and very, very slimy



Sie erzählte so anschaulich, dass wir lachen mussten und ich mir vorstellte, wie das denn wohl ausgesehen haben könnte und wie denn wohl ein Glibber-Monster zu malen sei. Das war mal wieder eine meiner ganz privaten Challenges: Wie malt man ein Glibber-Monster??

She told about her dream so descriptive that we had to laugh both and I wondered how this scene and especially the slimy monster could be painted.
This was another of my private challenges: How to paint a Slimy-Monster??



I'm not sure if slimy is the right word. The German word is glibberig, perpaps you try to translate again. Leo.org just tells slimy....

Dienstag, 4. November 2014

Bunter Herbst


 



Für diese Seite nahm ich zwei meiner Drucke, die mir nicht gefielen, zeriss sie in Streifen und klebte sie ins Journal:


Montag, 3. November 2014

Vogelparadies




 Am Sonntag machten wir einen Ausflug in die Wesermarsch. Dort sammeln sich gerade die Gänse.
  Auf dem Foto sitzen sie relativ gut verteilt auf verschiedenen Wiesen, manchmal sitzen sie aber auch dicht an dicht auf nur einer oder zwei Wiesen, von denen dann fast nichts mehr zu sehen ist.






Aber es gab auch viele andere Vögel zu sehen, so wie diesen Kormoran, der leider zu weit weg war, aber man kann erkennen, dass er irgendwie ein bisschen paddelig aussieht:


 Und Kiebitze, ich wusste gar nicht, dass die so groß sind.


 Nun, diese und andere sollten auf meine Journalseite zum Tag


Zwei dieser Gesellen, Graureiher, flatterten direkt neben mir aus dem Gebüsch. Ich erschrak, denn die sind ja wirklich groß... Zum Fotografieren hatte ich gar keine Zeit. Also zeichnete ich ihn aus einem Buch ab

Den Kiebitz und die anderen auch,  also bis auf den Kormoran
Das sah dann erstmal so aus:

 und nach allerlei Übermalung so:


Die Schwäne, die in leuchtendem Weiß hoch oben am Himmel ihre Kreise zogen, sahen unglaublich schön aus, aber auch sie waren zum Fotografieren viel zu weit weg.