Donnerstag, 19. März 2015

Weiter mit Schriften




Diesmal schrieb ich mit dem Stift, nicht mit Klebstoff :)


Und diese und andere Stifte von Neuland kann ich euch nur empfehlen, denn man kann sie ganz einfach nachfüllen und sogar die Malspitzen austauschen. Ich finde es so klasse, dass ich diese Stifte lange Zeit benutzen kann. Was für ein unnötiger Müll, ständig komplette Stifte entsorgen zu müssen, nur weil die Mine leer ist oder ich mal wieder die Spitze ruiniert habe... Das umfangreiche, nachfüllbare Sortiment findet ihr hier.


Insgesamt sieht die Seite ungefähr so aus - ihr kennt ja meine Fotokünste....
Der Text über das Alphabet der Sterne stammt aus dem Buch
"Die Stadt der träumenden Bücher" von Walter Moers:

Alphabet der Sterne? Ist das eine Schrift? Ja und nein. Es ist ein Alphabet, aber es ist auch ein Rhythmus. Eine Musik. Ein Gefühl.

Und im Buch folgen die Zeilen: "Geht es noch etwas unbestimmter?, stöhnte ich. "Ist es vielleicht auch noch ein Kuchen und ein Blasebalg?"  Aber diese Zeilen fanden auf meiner Seite keinen Platz mehr.

 Und begonnen hat das Ganze so



  Die Schablone hatte ich auf einen Zeitungsausschnitt gelegt und kopiert

 So machte ich es auch mit der Tänzerin


  mit weißer Farbe übermalt

und mit Grau abgetönt. Ich passte tüchtig auf, dass die Seite hell blieb, 
denn das hatte ich mir fest vorgenommen

 mit Zeichenkohle umrandet und später verwischt


Es ärgert mich immer noch, dass ich das "Der" dort oben groß geschrieben habe....




Möget ihr den letzten Arbeitstag dieser Woche gut überstehen
und dann ein schönes Wochenende haben!

Kommentare:

  1. ja nicht so einfach dass es mehr weiss bleibt aber es ist dir gelungen und die Fguren sieht man gut raus hinter deiner Schrift.. schön auch die einzlenen Figuren mit der Zeitungals Innenleben.
    Praktisch so ein Stift!
    Schönes Wochenende und was heute alles ist Frühlingsanfang und Sonnenfinsternis bei mir im Norden ist dunstig und kalt heute!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Wenn ich deine Seiten mit der Schrift hier sehe, fällt mir ein, dass ich mich schon im letzen Jahr in Kalligraphie habe üben wollen. Schade, dass so viele Dinge immer so schnell überlagert werden von anderen...
    Mir gefallen die Schablonen-Figuren im Hintergrund sehr, diese Idee will ich mir mal merken!
    ... ja, und wenn dir einfällt, welches Gel für die Transfertechnik am besten funktioniert, bin ich sehr dankbar für eine Rückmeldung. (Ich habe bestimmt 4 verschiedene Gele hier..)
    Liebe Grüße zum Wochenende von Ulrike

    AntwortenLöschen
  3. Oh, that was a surprise in the end, I thought it was going to be painted in colours. But surprises are good and in this blog we are not surprised to find a surprise (Haha!) and a strange quote.

    AntwortenLöschen
  4. Das ist eine schöne seite,und die schrift ist wunderschön,toll auch der hintergrund,es schimmert alles noch leicht durch,das gefällt mir sehr.
    schönen sonntag.

    GLG Jeannette

    AntwortenLöschen
  5. Dank für eure Gedanken und Zeilen! Im Detail antworte ich später...

    AntwortenLöschen