Mittwoch, 8. Juli 2015

Urwald

Dass mein Garten gerade so zugewuchert ist, schrieb ich ja schon in einem früheren Post. Natürlich ist er nicht ganz so dunkel wie dieses Bild, aber es stehen dort Bäume und Büsche, die einfach zu groß geworden sind, sie müssen weg, aber

 ich tue mich seher schwer damit, Bäume zu fällen (oder fällen zu lassen) und Pflanzen auszurupfen, die ich mal eingeladen hatte... Dieses Dilemma schrieb ich auf meine Journalseite und begann dann damit, sie zu übermalen. Ich hatte keine Vorstellung was daraus werden würde



  verschiedene Blautöne mit dem Malmesser aufgespachtelt

Mit verschiedenen Gelbtönen übermalt

2 Schablonen aufgelegt und mit weißer Farbe überwischt

 Die Konturen und einiges mehr mit Zeichenkohle betont und verwischt

 Mit Malgel fixiert 

 Grüne Schnipsel, Bäume, Pflanzen  und den Frosch aus einer Zeitung ausgeschnitten und aufgeklebt
(der Frosch war an dieser Stelle noch nicht aufgeklebt)

 wieder mit Malgel überarbeitet, damit ich auf den Zeitungsausschnitten malen kann
 
Stämme weitergemalt, schattiert und hiér und da mit Pastellkreide übermalt.



Der Laubfrosch wechselte während der Entstehung dieser Seite ständig seinen Platz. Zwischendurch verschwand er auch ganz von der Bildfläche, aber letztendlich ließ er sich im Zentrum der Seite nieder.

Ich habe zwar keine Laubfrösche im Garten, aber Gras- und andere Frösche und Erdkröten und Molche. Und die brauchen den Teich - und der Teich braucht dringend Licht....

Kommentare:

  1. Beate, das Bild ist sooo wunderbar geworden - erst in der Vergrößerung kommen die verschiedenen Farbschattierungen richtig heraus! So fühlt man sich wirklich wie im dichten Blätterwald, wo hier und dort mal der blaue Himmel durchscheint. Das hast du ganz meisterlich gemalt!
    Heute friere ich schon wieder, denn ich hatte mich an die Wärme gut gewöhnt... Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Ulrike! Aber gemalt ist es ja nur zum Teil :)
      Einiges ist auch aufgeklebt und übermalt. Und ganz so zugewachsen ist mein Garten nicht, aber fast... Und ja das Wetter... was soll man dazu sagen, morgens schon zu heiß und abends friert man auf der Terrasse...

      Löschen
  2. Die Schattierungen und die Farben sind wirklich toll geworden! Der Frosch scheint zu schauen wo du denn nun anfängst zum ausrupfen, er muss die Lage einschätzen und ist sehr neugierig!
    Ich kann gut verstehen das es dir schwer fällt Bäume oder Pflanzen zu entfernen, wachsen sie doch und erst will man es haben und dann ist es doch zu viel, ich habe da auch immer ein schlechtes Gewissen.
    ♡liche Grüße Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast völlig Recht mit dem Frosch! Also denke ich... Der machte mir deutlich klar, dass es Licht geben muss im Garten und dafür muss dann dieses und jenes weichen, auch wenn es mir schwer fällt.
      Es tat gut, zu lesen, dass dir dieses auch schwerfällt. Erst einladen, dann umhacken....ausrupfen...
      Dank für deine Gedanken und deine Begeisterung
      Ciao Beata

      Löschen
  3. I well know that this is the time of year when the plants and trees and bushes decide to fill every space and more. Come winter they will retreat again, hopefully.
    I do like your painting and how it developed. Do tree frogs actually climb trees, and catch the tree-snails up the tree? That would be very handy. I like that your frog has decided to be centre-picture.

    AntwortenLöschen
  4. das sieht echt toll aus die figuren sehen wie schatten oder waldgeister aus

    AntwortenLöschen