Mittwoch, 24. Februar 2016

Gesso und Gesso


Die Erstellung dieser Seite war fast so abenteuerlich wie die, die ich beginne, ohne zu wissen wohin sie führen werden, denn ich hatte die Seiten mit dem neuen Gesso grundiert - und dieses Zeug war einfach nur schlecht. Erstens total dünn und plörrig, zweitens glänzten sie Seiten nach dem Trocknen und waren so glatt, das es schwierig war, mit einem Bleistift darauf zu skizzieren.

Nach dem ersten dünnen Farbauftrag verschwanden die Bleistiftstsriche und bei jedem weiteren Farbauftrag wurde die darunterliegende Farbe angelöst und z.T. entfernt. Und selbst nach einem ganzen Tag Trocknungzeit wiederholte sich das. Darum hat die Gute jetzt auch einen Schmollmund und schaut traurig. Das war nicht beabsichtigt, aber ich mochte einfach nicht noch mehr herummalen und weitere Farbschichten anlösen....





 So sieht die Seite insgesamt aus und ich werde nichts mehr daran tun. Also Gesso ist nicht gleich Gesso.... Dieses hier wurde für die Grundierung für Acrylfarben empfohlen und ist völlig ungeeignet dafür... Also: Wenn ihr mit dem Gesso nichts anfangen könnt, liegt das vielleicht am Gesso und nicht an euch... Ich bin ja wirklich kein Marken-Freak, aber beim Gesso habe ich schon zweimal komplett danebengegriffen und werde jetzt wohl auf die Marke zurückkommen, mit der ich bestens klarkam. 

Mittlerweile gefällt mir die Seite schon, aber bei Erstellen habe ich mich eben echt geärgert, weil nichts so ging, wie es hätte gehen können. Und da ich ja häufiger mal lese, dass andere mit Gesso nicht anfangen können, dachte ich, es wäre vielleicht interessant diese Erfahrung mit euch zu teilen. 



Kommentare:

  1. Liebe Beate,
    ich verstehe nichts von Gesso & Co, aber das Ergebnis gefällt mir sehr, auch wenn es insgesamt wieder etwas dunkel rüberkommt. Was wird sich diese Frau mit den geschlossenen Augen wohl denken?
    Lg und einen sonnigen Tag.
    Sadie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz ehrlich, ich habe keine Ahnung was sie gerade denkt, aber vielleicht ist es ja so, wie Rike unten schreibt...

      Löschen
  2. sie schmollt das sehe ich aber sie hat ein bezuaberndes Wesen mit ihren zusammen hochgestecktes Haar .. jetzt ist ja nach dem Fehlgriff trotzdem ein interessantes hübsches Bild geworden. Die Farbe am Hals find ich gut das spiegelt sich die Farbe vom Pulli!

    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass sich die Farbe vom Pulli am Hals spiegelt, hatte ich noch gar nicht bemerkt. Danke für den Hinweis!

      Löschen
  3. Die Dame denkt sicher genauso über dieses Gesso wie du ... und daher passt dieser Gesichtsausdruck so gut zu diesem Bild.
    Mir geht es so, wenn ich mit Deckfarben mehrere Schichten über bedruckten Karton male, dann lösen sich die unteren Farbschichten wieder auf bis zum Karton durch. Das Bild macht sich also selbständig ... das Resultat will eben so sein. Meistens ist es aber doch gut, wie dein Bild!
    Liebe Grüße
    Rike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast Recht, Bilder machen sich auch bei mir ziemlich oft selbständig... die malen sich selbst :)

      Löschen
  4. Antworten
    1. Dankeschön!!
      Ich weiß immer noch nicht, wie das Wort in deiner Sprache heißt...
      Tss, ich werde es lernen :)

      Löschen
  5. Ich finde deine schmollende Dame super schön! Meine Devise heißt "Perfektion ist doch langweilig". Beim Journaln gibt es ja schliesslich keine Fehler. Kreativität ist so vielseitig und immer wieder eine neue Entdeckung zu machen ist was einmalig Schönes. :-)
    Liebe Grüße,
    Michelle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke und ja das stimmt, immer wieder Neues zu entdecken macht Spaß und Freude. Und sonst hätte ich womöglich nie gewusst, wie man das mit dem Schmollen hinbekommt :)

      Löschen
  6. P.S. meine Gesso Lieblingsmarke ist Liquitex... gibt's in der Flasche und ist daher super in der Handhabung.

    AntwortenLöschen
  7. Mir gefällt der Schmollmund, lass ihn bloß so - und die Frisur ist auch so nett!
    Dass es beim Gesso Unterschiede gibt, habe ich auch schon festgestellt, weil ich letztes Jahr auch mal so ein sehr billiges Zeug gekauft habe, was recht dünn ist. Habe es bisher kaum benutzt und sollte mal testen, wie sich Acrylfarben darauf verhalten.
    Grüße von Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ulrike, die Frisur gefiel mir auch.
      Wenn du dein Plörr-Gesso probierst, pass auf, dass du wirklich probierst und dich nicht ärgern musst, wenn es nichts wird...

      Löschen
  8. Ich finde das Bild genial und einfach
    super , Gesso hin oder her !
    Die Mimik ist der Hammer ,ein grosses
    Kompliment !
    Liebi Grüessli
    Margrit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Margrit!
      Die Mimik kam ja irgendwie von selbst
      Und du brauchst ja eh kein Gesso... Ich habe mittlerweile auch endlich den Acrylbinder, mit dem du arbeitest - muss mich allerdings in manchen Bereichen noch ein bisschen mit ihm anfreunden, obwohl wir in anderen schon dicke sind :)

      Löschen