Montag, 23. Mai 2016

Vogelgeschichten



Diesen wunderschönen Hahn sah ich,
als ich am  Samstag vom Einkaufen zurückkam
und er war der Anfang einer Geschichte


Er lief mir auf der Straße entgegen
und an dieser Stelle gibt es eigentlich keine Hühner,
das nächste Haus ist 2 km entfernt....

Ich fragte Oma,
die weiß in diesen Dingen Bescheid.
Ich sollte den Jäger anrufen,
da er auch für Tiere zuständig sein,
die da so herumlaufen,
denn die Nacht würde der Hahn dort nicht überleben,
der Fuchs würde ihn holen
sagte sie

Der Jäger kam,
stellte fest, dass der Hahn total zahm ist,
klemmte ihn unter den Arm
und radelte (!) 2 km mit ihm zu Oma.
Dort fand der Hahn Asyl.
Umgeben von einem Harem netter Hühner
fühlt er sich wohl.

Diese Geschichte nahm ein gutes Ende,
die der Amsel nicht:


 Gestern Nacht gab es Starkregen,
die Kletterhortensie kippte von der Wand,
das Innere war außen
Ein nacktes Vogelbaby lag im Nest
Mama-Vogel flog aufgeregt 
von Busch zu Busch
laut rufend
traute sich aber nicht zurück zum Nest.

Diese Geschichte endete mit einer Tragödie.


 Und da ich diesen  Post nicht so traurig enden lassen will,
zeige ich diese Journalseite, die noch gar nicht fertig ist.
Sie entstand vor den Vogelgeschichten
hat also gar nichts damit zu tun.
Der Vogel unten rechts ist übrigens
ein Rennkuckuck, den gibt es echt!






Kommentare:

  1. Wow, was für ein Hahn! Du hast ihn toll eingefangen. Schade, dass das Amselbaby keine Chance hatte.
    Die beiden Bäume auf Deiner unfertigen Journalseite sehen schon toll aus; hast Du vor, die beiden schwarzen Silhouetten so zu lassen oder ist das das, was noch unfertig ist?
    Liebe Grüße
    Jorin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ganz weiß ich das selbst noch nicht... Auf jeden Fall passt das helle Grün nicht zum Orange im Hintergrund und den weißen Kuller wollte ich zur Seifenblase oder Kugel ausarbeiten, aber im Moment habe ich zu nichts davon Lust (ich erhole mich gerade von Fieber und Schüttelfrost...)
      Aber der Hahn ist schon auf dem Weg ins Journal :)

      Löschen
  2. nah das mit dem Hahn der ausgebüchst ist irgendwo hat wieder ein Zuhause und so ist halt die Natur auch wenns traurig ist für Amselmama.
    Deine noch nicht fertige Journalseite ist toll und schön gestaltet. Die Farbenkombi ist sehr schön und die Bäume... bin mal gespannt wenn sie fertig ist!
    Wünsch dir noch einen schönen Tag!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so ist die Natur nun mal, da gebe ich dir Recht, Elke, aber wenn man es denn so ganz life miterlebt, also nicht nur totes Vogelbaby oder umgekipptes Nest, dann ist das - zumindest für mich - noch mal etwas ganz anderes...
      und der Hahn ist nicht ausgebüchst, er wurde ausgesetzt - wissen wir mittlerweile, aber dazu später mehr...

      Löschen
  3. Das ist ja wirklich sehr traurig mit dem umgestürzten Amselnest, dabei hattest du dich doch so gefreut, dass eine Amsel in deiner Nähe brütet.
    Aber der Hahn ist ein Prachtkerl - hoffentlich darf er bei Oma bleiben... aber sicher wird sich der Besitzer bald melden.
    Die Journalseite sieht wirklich jetzt schon toll aus!
    Grüße von Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, aber nicht nur dass ich mich so gefreut hatte, diese Unglück so genau vor mir zu sehen, das nackte Vogelbaby und die aufgebrachte Mama, die nicht mehr zueinanderfanden, das fand ich viel schlimmer.
      Und ja, der Hahn wird bei Oma bleiben. Offensichtlich wurde er nämlich ausgesetzt, denn man fand einen großen Pappkarton mit vielen Luftlöchern darin, ganz in der Nähe...
      Es ist uns allen schleierhaft, warum so ein schönes und liebes Tier ausgesetzt wurde.

      Löschen
  4. Rennkuckuck - lebt der auch in deiner Nähe, den gibt's echt?
    Was für ein gutes Happyend für den wunderschönen Hahn! Wie der Jäger mit dem Hahn in der Hand zur Oma radelt - köstlich, das muss man sich bildlich vorstellen!
    Arme Amselmama! So ist das Schicksal - oft grausam.
    Deine Journalseite gefällt mir sehr gut mit dem Farbkontrast Rot/Grün und den Silhouetten. Ich würde sie als fertig einstufen.
    Alles Liebe, Rike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Rike, den gibt es in echt, allerdings nicht in der Nähe, sondern in Mexiko und so... guck mal hier, ist ein echt heldenhafter Geselle:

      https://www.youtube.com/watch?v=svv-koJF8Os

      Und ja, das Bild vom Jäger auf dem Rad mit dem Hahn unter dem Arm hätte ich schon gern gemalt, aber ich finde ja schon ein Fahrrad allein ziemlich schwer...
      Zur Amsel und der Journalseite schrieb ich ja oben schon, und will mich hier nicht wiederholen.
      Und zum Hahn kommt noch ein Bild :)

      Löschen
  5. eine schöne Geschichte mit dem Hahn, schön das er durch deine Iniziative ein neues Zuhause gefunden hat

    AntwortenLöschen
  6. I can imagine how upset Mrs. Blackbird would have been, what a sad story.
    But I'm glad you rescued the cockerel and glad you cared enough to rescue him.
    Your painting is interesting, the bird is listening to the violin.
    I like the silhouettes, the trees and the orange sky.

    AntwortenLöschen
  7. Der Hahn ist ein wirklich schönes Exemplar, wer setzt denn so ein Tier aus? Das sind die Momente wo ich echt an der Menschheit zweifel, ja es gibt viele solcher Momente! Leider!
    Es ist immer so traurig zu sehen wie verzweifelt so eine Vogelmama ist wenn sie ihre Jungen verliert. Ja ja so ist die Natur, ich weiß! Aber ich für meinen Teil leb da lieber in meiner Märchenwelt! Unrealistisch, aber so bin ich halt!
    Deine Seite sieht schon toll aus und die Pusteblume ist ja wirklich schon zu erkennen. Es sieht aus als ob es wieder eine schöne Märchenseite werden wird, ich bin gespannt!
    ♥lich Claudia

    AntwortenLöschen