Montag, 27. März 2017

Dies und das



Dieses Bild entstand auf die gleiche Weise wie jenes.



Auf meiner Liste stand diesmal:
 Baumstamm, Stiefeletten, Pilz, Kaktus, Fee, Pusteblume, Delfin
Den Delfin ließ  ich weg und zeichnete dafür den Schwan

Sonntag, 19. März 2017

Der weite Mantel



Die entstand einfach,
warum, weiß ich auch nicht


Ich hatte Farben auf einem (alten)
gelben Hintergrund verlaufen lassen
und dachte "Oh jeh!"


 Doch gedreht, konnte ich etwas darin erkennen:




Was sie wohl unter ihrem weiten Mantel verbirgt??

Freitag, 17. März 2017

Kann vorkommen

 
 
Ich probierte eine weitere Übung aus dem
Drawing Lab von Carla Sonheim
(LAB37)

Zuerst schreibt man eine Liste von Dingen,
die man zeichnen möchte,
so ganz zusammenhanglos.
Und dann beginnt man, die Dinge auf einem
Bild unterzubringen

Auf meiner Liste stand:
Brot, Tisch, Fußspuren, Callas, Vase, Fenster, Tisch, Flasche und Stift.

Ich begann mit dem Brot.
Ich glaube, dann kamen der Tisch und die Vase.
Da ich  für die Callas keinen richtigen Platz  mehr fand,
sägte ich kurzerhand ein Loch in den Tisch.


In einer Pfütze kann man ja schon mal ausrutschen,
dachte ich mir - und hatte damit eine Erklärung
für das schiefe Tischbein....


Insgesamt sieht es so aus.
Kaum hatte ich die ersten 3 Begriffe gezeichnet,
verselbständigte sich das Ganze schon....


Die Zeichnung war auf dünnem Schmierpapier entstanden-
Ich druckte sie auf Aquarellpapier aus
und begann mit dem Colorieren.

Ich glaube, man sieht,
dass mir das großen Spaß gemacht hat.






Sonntag, 12. März 2017

Halt mal kurz



Wenn ich dieses Känguruh sehe,
muss ich schon lachen.

Aber der Reihe nach....
Die Kinder hatten uns zum Essen eingeladen,
der Gutschein dafür befindet sich auf der Rückseite der Kerze
(darum ist sie hier....)

Wir waren beim Chinesen und aßen vom Buffet.
Einfach großartig, weil man alles mal probieren konnte,
ok nicht alles, das wäre zu viel gewesen....
Niemals vorher hatte ich Hai gegessen,
und der ist echt lecker!
 Und natürlich gab es auch Glückskekse.

Später spielten wir "Halt mal kurz",
das Spiel von Marc Uwe Kling.

Wer die Känguruh-Chroniken von ihm kennt,
kann sich vermutlich vorstellen, wie  albern
dieses Spiel ist und worum es ungefähr geht.
Wir haben tatsächlich Tränen gelacht.

Dieses ist eine der Seiten in meinem Tagesjournal,
auf der ich nichts selbst gemalt habe,
bzw. nur den Hintergrund.  
Auch das geht wunderbar :)

Übrigens:
Wenn man im Web-Shop von Marc Uwe Kling kauft,
dann geht der Reingewinn (!!!)
an gemeinnützige Organisationen,
wohin genau, steht hinter jedem Produkt.



Dienstag, 7. März 2017

Drawing lab



In diesem Buch von
Carla Sonheim
gibt es auf Seite 107 ein tolles Bild zu sehen.
Allerdings ohne Anleitung, 
Gill und ich fragten uns beide,
wie das wohl gemalt worden ist.

Ich probierte es einfach aus....