Donnerstag, 9. August 2012

Gedanken hinter dem Vorhang


Ich schrieb meine Gedanken auf die Seite und hatte keine Ahnung, was daraus werden wird.. Nun, jetzt weiß ich es. Und meine Gedanken haben sich geklärt. So ein Journal ist schon echt klasse!

Zur Entstehung:




Ich schrieb meine Gedanken auf die Seite, klebte Krepp-Band darüber und schmierte schwarze Farbe drauf und dann noch ein bisschen Bronce dazu..Dann entfernte ich das Krepp-Band.


Und weil mir das nicht gefiel, wischte ich noch Gelb darüber


Aus einem Katalog schnitt ich das Fenster aus - hier sieht man rechts den Rahmen. Da die Gardine, wenn ich sie aufgeklebt hätte, nicht durchscheinend gewesen wäre, malte ich mit weißer Acrylfarbe über den linken  Teil, der Text war hier im Original noch zu sehen. Hier eher nicht.

Da mir der Ausblick aus dem Fenster nicht gefiel, erstellte ich Sternschablonen, die ich auf das Bild legte und mit  Acrylfarbe übersprühte. Nach dem Entfernen der Sternschablonen legte ich den Fensterrahmen wieder auf und entschied mich dazu, ihn wegzulassen...












Die Falten auf dem Vorhang zog ich mit Zeichenkohle. Die ist einfach klasse, weil sie sich (fast) ganz wieder wegwischen lässt, wenn einem das Ergebnis nicht gefällt. Man kann also so lange schattieren, bis es einem gefällt...

Kommentare:

  1. Dieses Bild gefällt mir ausgezeichnet, auch die Erklärung der Entstehung finde ich absolut interessant, das nenne ich kreativ sein. So etwas kann ich einfach nicht, ich brauche Vorgaben, leider. Um so lieber schaue ich deine Bilder an und lies wie du das gemacht hast.
    Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende.

    AntwortenLöschen
  2. Danke Claudia! Und wenn du so ein Bild nach meinen "Vorgaben" gestalten würdest, ginge es dann? Oder ist es zu wenig, was ich zur Entstehung schreibe? Auch wenn du Schritt für Schritt vorgehen würdest, es käme ganz sicher etwas ganz Eingenes herhaus!

    Auch dir ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  3. Beo, your finished page is just stunning, but, how you got there, is what I find most interesting. I just bought masking tape this week and want to try this! I look at your sheer curtain and marvel at how you created the folds with charcoal. I don't even *have* charcoal!! You are such an inspiration to me! You do such amazing work.

    AntwortenLöschen
  4. Ich schließe mich Claudia an. Die Entstehungsgeschichte finde ich auch immer wieder spannend.
    Stelle mir gerade mal vor, wie es wäre, erst die Erklärung zu lesen und später das Bild zu sehen und mit den eigenen Vorstellungen zu vergleichen.

    Einen guten Start in ein hoffentlich sonniges Wochenende.

    Liebe Grüße, Gerda

    AntwortenLöschen
  5. Thanks Kay!
    to create a sheer curtain you just have to put diluted color about the background. And the folds are just lines, smudged a little with charcoal.

    Charcoal is so small, so easy, so cheap and necertheless one of my most importend material.... You should have it :)

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Gerda,
    das ist ja eine interessante Idee!
    Aber dann die Erklärung nur in Worten, also ohne Bilder dazu, oder?
    Das werde ich mal ausprobieren.
    Die Würmchen sind heute auf die Reise gegangen.

    Ciao Beate

    AntwortenLöschen
  7. Beo deine Anleitungen sind schon sehr gut, mein Problem liegt eher daran das ich nicht so aufs Papier klecksen kann, ich brauch immer eine reale Vorgabe. Daran muss ich noch arbeiten aber ich werde weiter fleissig bei dir schaun dann wird das schon mal werden.

    AntwortenLöschen