Dienstag, 27. November 2012

Ideenkatalysator



Dieses Wort fand ich auf einem meiner Notizzettel - ich erinnere mich noch gut daran, woher es kam -  und nahm es als Ausgangspunkt für meine Tagesseite. Von dem Wort ist nichts mehr übrig geblieben, aber es entstand ein Bild daraus.


Die Farben wurden mit einem Schwamm verwischt und Kuller mit einem Korken aufgetragen:



Dann ging ich mit Weiß über die Seite, legte die ausgeschnittene Frau als Schablone auf und wischte mit Blau herum:


Nach dem Abnehmen der Schablone sah es so aus:



Das überwischte Gesicht (mit Hals) der Schablone klebte ich auf und aus der Halskette der Guten kreierte ich die Kopfbedeckung:



Dann zog ich die Konturen mit Zeichenkohle nach. Die Glöckchen am Ende des Hutes entstanden mit einer Zange, mit der man Ösen und Ähnliches in das Papier bringt. Ich nutzte sie hier um in das Papier zu "drucken/drücken" und übermalte das dann mit Gold.



Mit Gold und der Hilfe von luftgepolsterter Verpackungsfolie druckte ich dann noch die Kuller drauf. 


Im Nachhinein denke ich, dass ich das Nachziehen der Konturen mit der Zeichenkohle besser gelassen hätte - zu spät.Vielleicht bin ich beim nächsten Mal weniger ungeduldig...

Kommentare:

  1. Wieder gelungen, ich finde nicht das die Kohle stört, sie hebt das Motiv etwas in den Vordergrund. Die Farbwahl ist wieder sehr harmonisch!
    Liebe Grüße Claudia

    AntwortenLöschen