Freitag, 22. März 2013

Fotocollage über einen schönen Tag


Mit meiner Tochter war ich in Bremen. Ich zeigte ihr meine alte Schule und das Drumherum. Fast ehrfüchtig stand sie vor dem alten Gebäude, das schon uralt war, als ich dort zur Schule ging. Danach zeigte ich ihr, wo wir damals die Pausen und Freistunden gern verbrachten. Wir hatten so viel Spaß, dass sie sich später für den tollen Tag bedankte - und das, obwohl wir ein Kleid für sie kaufen wollten, aber keines fanden. 
Als ich mich an die Erstellung dieser Seite machte, ging dann so ziemlich alles schief. Der Gesso-Transfer klappte nicht, die Kohle verschwamm beim Fixieren und dann klebte auch noch Papier auf den Fotos fest.... Sowas passiert mir halt auch mal. Ich habe schon schönere Journalseiten erstellt. Von daher verzichte ich darauf, Bilder der Entstehung einzustellen, statt dessen hier die Fotos, aus denen diese Collage entstand.





Kommentare:

  1. Ja, liebe Beate, man sieht dem Bild an, dass es ein ergnisreicher schöner Tag war, das freut mich. Anscheinend habt ihr schon Ferien.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du völlig Recht - hier sind bereits die Ferien angefangen und zur Hälfte schon vorbei...

      Löschen
  2. Ich finde die seite richtig genial,und man sieht den spass den ihr hattet,sehr schöne Zusammenstellung und farben,gefällt mir richtig gut Beate!!!

    Wünsch Dir noch ein schönes We :-)

    GLG Jeannette

    AntwortenLöschen
  3. Manchmal klappt es halt einfach nicht so wie man sich das vorstellt, das kennen wir doch alle ;) Deine Seite ist doch trotzdem gelungen, sie wird dich an einen schönen und gelungenen Tag mit deiner Tochter erinnern - und genau das ist doch die Hauptsache!
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! So sehe ich das auch - es ist eine so schöne Erinnerung, Erinnerungsstütze. Und ich trenne nicht zwischen Kunst- und Tagesjournal, denn oft genug lässt es sich gar nicht trennen... Und so kommen alle Seiten hinein - auch die, die so gar nicht kunstvoll oder gelungen sind.
      Ciao Beate

      Löschen