Sonntag, 28. April 2013

Eine Farbe und verschiedene Techniken


Zur Abwechslung malte ich mal nicht im Journal, sondern auf einem Keilrahmen.  Und ich benutzte für dieses Bild nur eine Farbe, wobei es sich hier um eine der Twin-Color-Farben von Faber handelt (aubergine-blau). Diese Farben bestehen wie der Name schon sagt - eigentlich aus zwei Farben die sich nicht zu einer neuen Farbe vermischen.  Mit dieser Farbe und verschiedenen Techniken, die ich im Journal verwende, entstand dann das Bild.




Hier hatte ich bereits 3 Techniken angewandt:

1. Die Farbe mit einem Schwamm auf den Malgrund wischen, ich nahm wenig und verwischte stark und darum war der Hintergrund dann hellblau.

2. Die Gans und die Kringel trug ich mit einem Schwamm und Schablonen auf. 

3. Die Alkohol-Kuller-Technik. Verdünnt trug ich die Farbe auf und tropfte mit einer Pipette Alkohl auf. Dadurch trennten sich die Farben und es war plötzlich knalliges Blau und dieses kupferartige Rot da. Und natürlich die Kuller. 
 


Dann trug ich die Farbe auf Teilen des Bildes unverdünnt auf, wartete 30 Sekunden, sprühte es mit Wasser aus einem Blumenzerstäuber ein, wartete noch 20 Sekunken und drückte das das Haushaltstuch darauf. Dadurch entstehen diese Mini-Pünktchen:
 


Wieder trug ich unverdünnte Farbe auf und drückte zerknüllte Haushaltsfolie hinein, die ich dann wieder abnahm. Dadurch entstehen interessante Strukturen:




Dann wollte ich die Farbe noch mal ganz dick aufbringen und spachtelte sie mit dem Malmesser durch die Schablone: 





die Schablone war zu dünn, 

 die Farbe verwischte darunter und die Gans geriet aus der Form...


und muss natürlich überarbeitet werden. Auf jeden Fall habe ich jetzt einen schönen Hintergrund für weitere Spielereien mit der Interferenz-Farbe :)

Ich wünsche euch allen einen guten Start in die neue Woche!!

Kommentare:

  1. Das ist ein traumhaftes Bild voller Poesie, mein grosses Kompliment an Dich...

    Liebe Grüsse

    Hans-Peter

    AntwortenLöschen
  2. WOW dieses Bild ist traumhaft...
    es siht echt wunder schön aus...
    Desweiteren denke ich was da aus der Form geraten ist macht es noch schöner

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Linda! Hoffentlich bist du nicht enttäuscht über den neuen Stand der Gans...

      Löschen
  3. Oh, wie wunderschön. Und alles mit nur einer Farbe, Wahnsinn.
    Dass die Gans etwas aus der Form geraten ist, ist gar nicht schlimm, sie hat halt noch etwas Winterspeck...

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Farbe hast du doch auch, oder ist sie schon aufgebraucht? Über den Winterspeck der Gans musste ich echt grinsen. Ich hoffe, die Gute gefällt dir abgespeckt auch noch...
      Ciao, Beate

      Löschen
  4. die Komposition gefällt mir und was Du alles angestellt hast ist abenteuerlich und spannend! viel Tiefe dadurch!

    lg Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich verwende ja oft verschiedene Techniken auf einer Seite, das Neue war eigentlich, dass ich hier nur mit dieser einen Farbe gearbeitet habe.

      Löschen
  5. I love all the processes/techniques that have brought you to this beautiful piece of art!! Any one of the techniques would have been fantastic, but, together, have created a masterpiece in my book! I have to add that your background is just magical!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you Kay! It was playing with different techniques and just one color.

      Löschen
  6. Wow Beate,das Bild ist Traumhaft,ich denke auch das die gans aus der form geraten ist,gibt den besonderen kick,auch der hintergrund ist dir wunderschön gelungen,so viel tiefe durch die ganzen techniken,fabelhaft.
    du inspiereist mich mit deinen schönen bildern so sehr,mal sehen ob ich heute noch einen keilrahmen gestalte *Lol* genug hab ich davon ja hier,danke dir auch für die ganzen arbeitschritte die du uns hier zeigst,man lernt nie aus.

    GLG Jeannette

    AntwortenLöschen
  7. Der Hintergrund gefällt mir super, die Farbe und die Muster sind toll. Auf Leinwand habe ich noch nie gemalt, das muss ich auch mal ausprobieren!

    AntwortenLöschen